Microsoft stellt Spiele Streaming-Dienst Project xCloud vor

Xbox-Spiele auch auf dem Smartphone spielbar 1 Min. lesen
News microsoft  / Alexander Lickfeld
Project xCloud Bild: Microsoft

Nachdem Microsofts Xbox-Chef Phil Spencer bereits auf der diesjährigen E3 einen Cloud-Gaming-Dienst anteaserte, stellt das Unternehmen Project xCloud jetzt offiziell vor.

Durch Project xCloud soll es möglich sein, unterstützte Spiele per Livestreaming auf allen Geräten zu spielen. Somit sollen Microsofts Xbox-Spiele bald auch auf dem Smartphone oder dem PC spielbar sein. In dem veröffentlichten Trailer ist erkennbar, dass Mobilgeräte wie Tablets und Smartphones mit einem Xbox Wireless Controller gepaired und anschließend auf eine Reihe von Spielen gespielt werden. Alternativ kann auch der integrierte Touchscreen genutzt werden, wodurch Spiele in Kombination mit einem Spielabhängigen Overlay angenehm zu bedienen sein sollen.

Für ein flüssiges Spielerlebnis über mehrere unterschiedliche Geräte sind jedoch niedrige Latenzen und Geschwindigkeiten von rund 10 Mbit/s notwendig. Deshalb will Microsoft zu Beginn 4G-Netzwerke und im weiteren Verlauf sogar 5G-Netzwerke verwenden. Damit die native Grafikqualität über mehrere Geräte hinweg erhalten bleibt, möchte das Unternehmen möglichst hohe Bitraten verwenden.

Die Azure-Rechenzentren stehen weltweit in 54 Regionen (Bild: Microsoft)

Berechnet wird das Ganze in Microsofts eigenen Azure-Rechenzentren, die weltweit in 54 Regionen stehen und in 140 Ländern Dienste anbieten. Eigens für diese Aufgaben wurden Blades entwickelt, die die Arbeit mehrere Xbox-One-Konsolen bewerkstelligen können und demnächst in den Datenzentren eingesetzt werden sollen.

Open Beta bereits 2019?

Fraglich ist jedoch, welche und wie viele Spiele zu Beginn unterstützt werden. Microsoft äußerte sich dazu zwar nicht betont aber, dass die Spieleentwickler ohne Mehrarbeit ihren Content für Project xCloud bereitstellen können. Öffentliche Tests sind bereits für 2019 angekündigt, wobei es bis jetzt noch nicht bekannt ist, ob es sich um eine Beta-Phase oder erste Veröffentlichungen handelt.



Quelle : Microsoft Blog


Tags:
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.