Neuheiten aus Cupertino: neues Apple iPad Pro, neues MacBook Air und neuer Mac Mini

Welche Besonderheiten haben die drei neuen Geräte von Apple zu bieten? 4 Min. lesen
News apple  / Leonardo Ziaja

Apple hat gestern auf einem Launch-Event drei große Produktneuheiten vorgestellt und dabei nicht nur die Wünsche vieler Nutzer erfüllt, sondern auch für die ein oder andere Überraschung gesorgt. Denn neben einem neuen Apple iPad Pro gab es auch eine Neuauflage des Apple MacBook Air sowie einen neuen Apple Mac Mini zu sehen.

Das neue Apple iPad Pro!

Starten wir mit der zweiten Generation des Apple iPad Pro, denn hier hat der kalifornische Hersteller ordentlich für Neuerungen gesorgt und dem Tablet ein komplettes Re-Design verpasst. Apple bietet das iPad Pro mit 11 Zoll und 12,9 Zoll an. Beide Modelle setzen dabei auf ein „Liquid Retina Display“, das auf einem IPS-LCD-Panel basiert. Das iPad Pro 11“ bietet eine Auflösung von 2.388 x 1.669 Pixeln, das 12“-Modell bietet 2.732 x 2.048 Pixel – beide Geräte erreichen somit 264 ppi. Sehr auffällig ist dabei der deutlich geschrumpfte, und nun gleichmäßige, Rahmen um das Display.

Ebenfalls neu ist das Verzichten auf den Homebutton. Apple geht nun also auch beim iPad den Schritt, den der Hersteller letztes Jahr beim iPhone X gegangen ist. Statt des Fingerabdrucksensors kommt nun die Gesichtserkennung FaceID zum Einsatz. Sehr praktisch: egal, wie das iPad gedreht wird, euer Gesicht soll immer erkannt werden! Im Inneren arbeitet ein Apple A12X Bionic Chip mit 8 Kernen und der Neural Engine. Der Prozessor ist laut Apple stark genug, um selbst Adobe Photoshop mit hochauflösenden Bildern und diverse AR-Anwendungen flüssig nutzen zu können. Beim internen Speicher stehen Varianten mit 64 GB, 256 GB sowie 512 GB und sogar 1 TB zur Verfügung. Als Betriebssystem kommt das neue iOS 12 zum Einsatz.

Auch eine Kamera ist mit an Bord, hier setzt Apple auf ein 12 Megapixel Sensor mit einer f/1.8 Blende und 5x digitalem Zoom. Ob es das gleiche Modul wie im aktuellen iPhone ist, ist unklar. Auf der Front kommt eine 7 MP Kamera mit Porträtmodus und einer f/2.2 Blende zum Einsatz. Das wohl größte Highlight ist jedoch der neue USB Typ-C Port, denn Apple verzichtet beim neuen iPad Pro auf Lightning. Dadurch ergeben sich einige neue Möglichkeiten, das Apple iPad Pro kann so beispielsweise das iPhone laden, an einen Monitor angeschlossen werden oder sogar mit einer Kamera gekoppelt werden.

Nicht fehlen darf natürlich der Apple Pen, denn auch dem hat Apple ein frisches Design verpasst. Der Lightning-Anschluss entfällt, stattdessen wird der digitale Stift „wireless“ direkt am iPad Pro geladen. Hierfür gibt es einen speziellen Platz an der Seite, an dem der Stift durch Magnete festhält und anschließend lädt. Zudem hat der neue Apple Pen eine Gestensteuerung bekommen, mit einem Doppeltippen auf die entsprechende Stelle kann der „imaginäre Stift“ in der App gewechselt werden.

Erhältlich ist das neue Apple iPad Pro in den Farben Silber und Space Grau ab dem 6. November. Die Preise starten bei 879 Euro für das 11“ Modell sowie 1.099 Euro für das 12,9“ Modell.

MacBook Air – es lebt wieder!

Eine Art Wiedergeburt hat das MacBook Air erlebt, denn es gab seit einigen Jahren kein frisches Modell mehr. Das neue Notebook ist nun mit einem 13,3“ großen Retina Display ausgestattet, dass eine Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln aufweist und somit 227 ppi erreicht. Im Inneren arbeitet ein Intel Core i5 Dual-Core Prozessor sowie 8/16 GB 2133 MHz LPDDR3 Arbeitsspeicher. Der interne Speicher (PCIe SSD) kann mit 128GB, 256GB sowie 512 GB oder sogar 1,5 TB konfiguriert werden.

Ähnlich zu den anderen MacBook-Modellen bietet nun auch das MacBook Air nur noch USB Typ-C als Anschluss. Die beiden Ports sind allerdings mit Thunderbolt 3 ausgestattet und somit für schnelle Datenübertragungen und diverse Einsatzmöglichkeiten vorbereitet. Gegenüberliegend ist aber immerhin noch ein 3,5 mm Klinkenanschluss platziert.

Die Tastatur basiert auf dem „Butterfly“-Schalter und hat eine LED Hintergrundbeleuchtung bekommen. Ebenso neu ist TouchID und das Force Touch Trackpad. Als Betriebssystem kommt macOS Mojave zum Einsatz. Das Gehäuse ist, wie üblich, komplett aus Aluminium gefertigt – die Besonderheit: es ist erstmals aus 100% recyceltem Aluminium hergestellt worden, ein Meilenstein! Durch das Leichtmetall ist das MacBook Air lediglich 1,25 kg schwer und nur 15,6 mm dick. Als Farben bietet Apple Gold, Silber und Space Grau an. Die Preise starten bei 1.349 Euro, erhältlich ist es ab dem 6. November 2018.

No. 3 – der neue Apple Mac Mini!

Auch vom Apple Mac Mini gab es lange kein neues Modell mehr, viele Nutzer hatten sich zudem mehr Leistung im kompakten Desktop-Mac gewünscht. Die neue Version ist genau deswegen mit neuen Intel Core Prozessoren ausgestattet, die entweder vier oder sechs Kerne bieten. Zur Wahl stehen da beispielsweise der Intel Core i7 Sechskerner mit bis zu 4,6 GHz im Turbo-Boost. Dazu gesellen sich bis zu 64 GB 2666 MHz DDR4 Arbeitsspeicher und bis zu 2 TB PCIe-SSD Speicher – natürlich je nach Konfiguration.

Auf der Rückseite stehen einige Anschlüsse zur Verfügung, Apple bietet hierbei neben einem Gigabit Ethernet Port auch vier USB Typ-C Ports mit Thunderbolt 3 sowie ein HDMI 2.0 Anschluss, zwei USB Typ-A Stecker und ein 3,5 mm Klinkenanschluss an. Erhältlich ist der Apple Mac Mini in Space Grau ab dem 6. November 2018. Die Preise starten bei 899 Euro.


Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.