AMD Ryzen 3000: Neues Profil soll Boost-Probleme lösen

Bis zu 250 MHz höhere Taktfrequenzen 2 Min. lesen
News amd  / Niklas Ludwig

Der Entwickler des DRAM Calculator for Ryzen hat einen Energiesparplan erstellt, der die Boost-Probleme der Ryzen 3000-CPUs beheben soll. AMD hat zwar bereits Updates veröffentlicht, allerdings konnten diese das Problem bisher nicht vollständig beheben.

Ryzen 3000 mit Boost-Takt-Problemen

Die AMD Ryzen 3000-Prozessoren erreichen häufig nicht die von AMD beworbene Boost-Taktfrequenz. Zu diesem Ergebnis kam unter anderem eine vom Overclocker „der8auer“ durchgeführte Umfrage.

AMD hat inzwischen Updates veröffentlicht, die tatsächlich zu einer Besserung führten. Einige CPUs erreichen aber nach wie vor nicht ihre komplette Leistung.

Neuer Energiesparplan verspricht Abhilfe

Abhilfe verspricht jetzt der Entwickler des DRAM Calculator for Ryzen, Yuri Bubliy. Er hat eigenen Aussagen nach einen Energiesparplan entwickelt, mit dem die Prozessoren 200 bis 250 MHz höher takten sollen.

Die höheren Boost-Taktraten hat er vor allem mit einem Ryzen 9 3900X und Ryzen 9 3950X getestet, wobei der Unterschied beim 3900X am signifikantesten sei. Es sollen aber auch die anderen Ryzen 3000-CPUs von dem Energiesparplan profitieren. Bubliy schreibt außerdem von geringeren Temperaturen, obwohl die Prozessoren nun mehr Leistung entfalten.

Der überarbeitete Energiesparplan steht ab sofort zum Download inklusive einer Anleitung bereit. Es müssen allerdings auch Änderungen im BIOS vorgenommen werden, damit der Energiesparplan funktioniert. Die Webseite TechPowerUp, die auch den Download hostet, hat das Ryzen-Profil bereits getestet und kann beim Ryzen 9 3900X ein Leistungsplus von durchschnittlich 200 MHz verbuchen.

Es bleibt abzuwarten, wie AMD auf die Neuerungen reagiert. Falls AMD die Änderungen als sinnvoll ansieht, könnten Sie in einem offiziellen Energiesparplan und weiterem Microcode-Update Einzug halten, damit die Boost-Probleme der Ryzen 3000-CPUs der Vergangenheit angehören.


Quellen :

Gamestar
TechPowerUp


Tags:
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.