Datenübertragung per Licht: Signify stellt LiFi-System Trulifi vor

Alternative zu WLAN für professionelle Märkte 1 Min. lesen
News philips  / Niklas Ludwig
Signify Trulifi Beitragsbild

Signify führt unter dem Namen Trulifi ein LiFi-System ein, das zur Datenübertragung Lichtwellen nutzt. Der Hersteller sieht den Einsatz vor allem in Umgebungen, in denen Funkfrequenzen nur schlecht oder gar nicht funktionieren.

Die Beleuchtung dient zur Kommunikation

LiFi nutzt Lichtwellen anstelle von Funksignalen, wodurch eine zuverlässige und sichere drahtlose Zwei-Wege-Kommunikation ermöglicht werden soll. Die Geschwindigkeiten liegen laut Hersteller weit über den meisten herkömmlichen drahtlosen Technologien wie Bluetooth, WLAN oder 4G. Mit Trulifi 6013 sind garantierte 250 Mbit/s möglich, da es keine Interferenzen mit anderen Funkkommunikationssystemen gibt. Das LiFi-Spektrum ist 1000 Mal größer als das Funkspektrum, wodurch Engpässe vermieden werden sollen.

Zur Nutzung von Trulifi wird eine drahtlose Sende- und Empfangstechnologie benötigt. Diese ist in einigen Philips Leuchten eingebaut, kann aber auch nachgerüstet werden. Das Signal wird mithilfe eines USB Access Keys empfangen, der die Daten gleichzeitig an die Leuchte zurücksendet.

Alternative zu Funkfrequenzen

Signify sieht den Einsatzzweck primär im Geschäftsbereich und wirbt mit einer hohen Sicherheit durch eine AES 128-Verschlüsselung. Der Einsatz ist außerdem an Orten möglich, an denen Funkfrequenzen nicht erlaubt sind oder sich störend auf Maschinen auswirken können. Laut Signify kann Trulifi an Orten wie Krankenhäusern, Flugzeugen und Industrieanlagen eingesetzt werden. Das Signify Trulifi System ist ab sofort weltweit verfügbar.



Quelle : Signify


Tags:
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.