Huawei Mate 30 Line-up zeigt sich auf Bildern (Update!)

Porsche Edition mit Lederrückseite 3 Min. lesen
News huawei  / Niklas Ludwig
Huawei Mate 30 Lite

Die Huawei Mate 30 Serie wird am 19. September offiziell vorgestellt. Es sind jedoch schon Fotos zu den vier unterschiedlichen Modellen aufgetaucht, die unter anderem das Mate 30 Pro mit einem runden Kameramodul mit vier Kameralinsen zeigen.

Update (17.09.)

Schon kurze Zeit später kommen weitere Details zum Vorschein, darunter auch neue Bilder von echten Geräten. Neben den vier Farben für das Huawei Mate 30 Pro zeigt sich auch, wie dünn die Seitenränder wirklich sind. Zudem gibt es einen ersten, direkten Vergleich ziwschem dem Standard- und Pro-Modell.

(Bilder: Slashleaks/Weibo)

Vor allem das neue Waterfall-Display kann beeindruckend, die Seiten sind unfassbar gekrümmt. Dadurch verschwinden die Seitenränder förmlich. Auf der Rückseite bestätigt sich das kreisrunde Kamera-Design mit vier Sensoren.

(Bilder: Slashleaks/Weibo)

 

Top-Modell mit Waterfall-Display

Das Huawei Mate 30 Pro ist wieder die Variante mit den meisten Funktionen und der besten Hardware (sieht man von der Porsche Editon ab). Es besitzt einen Bildschirm, dessen Ränder stark abgerundet sind – ein sogenanntes Waterfall-Display.

Huawei Mate 30 Pro Waterfall DisplayDie Seitenränder der Pro-Version sind stark gekrümmt, weshalb diese Art von Bildschirm Waterfall-Display genannt wird. (Bild: Evan Bless)

Der Bildschirm soll 6,6 Zoll groß sein und eine Quad HD+ Auflösung bieten. Es ist außerdem die Rede von einer Bildwiederholrate von 90 Hertz. In der Notch stecken mehrere Sensoren, von denen einer vermutlich zur Entsperrung mittels 3D-Gesichtserkennung vorgesehen ist.

Rundes Kameramodul und vier Linsen

Die vier Kameralinsen stecken in einem kreisrunden Kameramodul. Huawei arbeitet anscheinend wieder mit Leica zusammen, zumindest lässt dies ein Schriftzug auf der Rückseite vermuten.

Huawei Mate 30 Pro RueckseiteIm Topmodell stecken insgesamt drei Kameralinsen sowie ein 3D-Sensor (Bild: Evan Bless).

 Zwei Sensoren lösen mit 40 Megapixel auf, während der dritte Sensor für Telefoto-Aufnahmen mit 8 Megapixel auflöst. Der vierte Sensor ist ein sogenannter Time of Flight-Sensor (ToF), der den Abstand zwischen dem zu fotografierenden Objekt und dem Smartphone misst.

Mate 30 mit kleinerer Notch

Beim etwas kleineren Huawei Mate 30 sticht die schmalere Notch ins Auge. Das Mate 30 nutzt vermutlich eine technisch weniger aufwendigere und dementsprechend unsichere Gesichtserkennung. Außerdem scheinen die Ränder nicht gebogen zu sein.

Huawei Mate 30 VorderseiteBeim Mate 30 fällt die Notch etwas kompakter aus als bei der Pro-Version (Bild: Evan Bless).

Es fehlen allerdings noch Fotos von der Rückseite, sodass noch keine Aussagen zur Kamera getroffen werden können. Huawei wird vermutlich auf einen ToF-Sensor verzichten, außerdem könnte der Zoom der Telefoto-Kamera geringer ausfallen.

In beiden Modellen soll der neue Kirin 990 SoC seine Arbeit verrichten. Beim Pro-Modell dürften Arbeitsspeicher und interner Speicher größer ausfallen als bei der normalen Variante. Es soll von beiden Modellen eine 5G-Version geben, sodass beide Smartphones schnelle Download- und Upload-Raten im Mobilfunknetz erreichen sollten.

Lite-Modell mit Hole-Punch-Kamera

Das Huawei Mate 30 Lite stellt erneut das Einstiegsmodell der Serie dar. Es besitzt ein anderes Design und kommt ohne Notch aus. Die Selfie-Kamera ist stattdessen in Form einer Hole-Punch-Kamera integriert.

Huawei Mate 30 LiteDer Fingerabdrucksensor befindet sich beim Mate 30 Lite auf der Rückseite (Bild: Evan Bless).

Das Foto der Rückseite lässt erkennen, dass das kleinste Mate 30 Modell anscheinend ebenfalls vier Kameralinsen besitzt. Auf der Rückseite ist auch ein Fingerabdruck-Scanner zu erkennen, der bei den anderen Modellen vermutlich im Bildschirm sitzt.

Huawei Mate 30 Porsche EditionDie Porsche Design Edition besitzt eine Rückseite aus Leder (Bild: Evan Bless).

Es soll außerdem wieder eine Porsche Design Edition geben, deren Rückseite anscheinend aus Leder besteht. Auf den von Evan Blass veröffentlichten Fotos ist eine Version mit roter und eine mit schwarzer Rückseite zu sehen.

Mate 30 Serie ohne Google Apps

Ungewissheit besteht nach wie vor darüber, wie Huawei die Google-Problematik umgeht. Google hat bereits bekanntgegeben, dass offizielle Google Apps wie der Play Store nicht vorinstalliert sein werden.


Quellen :

TheVerge
Evan Blass


Tags:
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.