Neue PCs der XPS- und Inspiron-Reihen vorgestellt

Die neuen Computer werden mit Intels Core-Prozessoren der 10. Generation ausgestattet 2 Min. lesen
News dell  / Michael Faßbender
Bild: Dell

Dell hat auf der IFA 2019 eine Reihe neuer Upgrades für die nächsten Modelle der XPS- und Inspiron-Serien angekündigt. Was diese Upgrades beinhalten und inwiefern wir eine bessere Leistung erwarten können, haben wir für euch in dieser News zusammengefasst.

XPS-Serie

Die neuen Geräte der XPS-Reihe werden mit den Intel Core-Prozessoren der 10. Generation ausgestattet sein und somit mehr Leistung als die Vorgängermodelle bieten. Gleichzeitig will Dell das Gewicht der Laptops verringern und so die Nutzung angenehmer gestalten. Somit sollen die Geräte künftig rechenintensive Multithread Inhalte und eine Wiedergabe der Medien in 4K Ultra HD bewältigen. So ist Dells Vorzeigenotebook, das XPS 13, mit einem Intel 10th Gen Core U Series CPU ausgestattet und wird später auch mit einem i7-Prozessor mit 6 Kernen erhältlich sein. Neben der Neuerungen im Bereich CPU, haben die neuen Geräte auch ein neues Netzwerkmodul, das Killer AX 1650. Dadurch sollen WLAN-Verbindungen bis zu 3-mal schneller als bei den Vorgängermodellen werden.

Das XPS 13 Notebook ist wahlweise mit Windows 10 oder in der 9. Generation  der XPS 13 Developer Edition mit Ubuntu 18.04 LTS erhältlich. Weiterhin ist das auf der Computex 2019 angekündigte XPS 13 2-in-1 mit HDR-Display ab sofort erhältlich. Auch dieses ist mit Intel Prozessoren der 10. Generation ausgestattet und eines der ersten Project-Athena-zertifizierten Notebooks mit den neuen CPUs.

Inspiron-Serie

Neben der XPS-Reihe hat auch das Inspiron Lineup von Dell ein Update erhalten. Das besonders auf Mobilität ausgerichtete Inspiron 14 7000 Ultralight Notebook wiegt dank neuem angepassten Aluminium Gehäuse nur noch knapp 1,1 Kilogramm. Dennoch bleibt es laut Dell robust und bietet dank den neuen Prozessoren genügend Rechenleistung zum Arbeiten unterwegs. Sicherheit soll durch einen Fingerabdruckscanner im Einschaltknopf gewährleistet sein. Gleichzeitig geben Lid-Open-Sensor und Connected-Modem-Standby-Technologie die Möglichkeit, den PC schnell zu starten. Auch die konvertiblen Inspiron 15 und 17 7000 Notebooks haben die neuen Prozessoren, während Dell bei diesen Modellen nun einen Tunderbold 3 USB-C Anschluss verbaut hat.

Weitere Notebooks der Inspiron-Reihe werden in den kommenden Wochen mit den neuen Prozessoren ausgestattet.

Vostro-Serie

Auch die  Vostro-Notebooks, welche an kleine und mittlere Unternehmen angepasst sind, wurden überarbeitet. Die Modelle Vostro 14 und 15 5000 nutzen jetzt Nvidia GeForce MX250 GPUs und besitzen einen TPM-2.0 Sicherheitschip. Durch Dell Mobile Connect ist es nun möglic, die neuen Modelle mit dem Smartphone zu verbinden.

Verfügbarkeit

Der neue Dell XPS 13 2-in-1 Laptop kann jetzt schon ab 1.299 Euro bestellt werden. Ebenso sind die die Inspirion 15 und 17 7000 Modelle ab 949 Euro und 1.099 Euro verfügbar. Das neue XPS 13 Notebook wird ab dem 5. September verfügbar sein, während die restlichen Inspirion- und Vostro-Modelle in den nächsten Wochen verfügbar werden.


Tags:
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.