Nvidia GeForce RTX 2060 für 369 Euro angekündigt

Aktuell kleinste Turing-Grafikkarte mit Raytracing-Unterstützung 1 Min. lesen
News nvidia  / Niklas Ludwig
Nvidia GeForce RTX 2060 Beitragsbild

Nvidia erweitert sein GeForce RTX Line-up mit der GeForce RTX 2060. Diese ist somit die kleinste Raytracing-fähige Grafikkarte und soll für 369 Euro in den Handel kommen.

Abgespeckter TU106-Grafikchip

Die GeForce RTX 2060 nutzt den TU106-Grafikchip der GeForce RTX 2070, muss allerdings mit einigen Abstrichen auskommen. Unter anderem reduziert sich die Anzahl der Shader-Einheiten von 2.304 auf 1.920 Stück. Die Anzahl der Textureinheiten reduziert sich um 24 Stück, womit die GeForce RTX 2060 insgesamt 120 Textureinheiten vorweisen kann.

ModellGeForce RTX 2080 TiGeForce GTX 1080 TiGeForce RTX 2080GeForce GTX 1080GeForce RTX 2070GeForce GTX 1070GeForce RTX 2060GeForce GTX 1660 TiGeForce GTX 1060
ChipTU102-300GP102-350TU104-400GP104-400TU106GP104-200TU106TU116GP106
Fertigung12 nm16 nm12 nm16 nm12 nm16 nm12 nm12 nm16 nm
Transistoren18,6 Milliarden12 Milliarden13,6 Milliarden7,2 Milliarden10,8 Milliarden7,2 Milliarden10,8 Milliarden6,6 Milliarden4,4 Milliarden
Taktfrequenz1.350 MHz1.480 MHz1.515 MHz1.607 MHz1.410 MHz1.506 MHz1.365 MHz1.500 MHz1.506 MHz
Boost-Takt1.635 MHz1.582 MHz1.800 MHz1.733 MHz1.710 MHz1.683 MHz1.680 MHz1.770 MHz1.708 MHz
Videospeicher11 GB GDDR611 GB GDDR5X8 GB GDDR68 GB GDDR58 GB GDDR68 GB GDDR56 GB GDDR66 GB GDDR66 GB GDDR5
Speichertaktfrequenz14 Gbps11 Gbps14 Gbps10 Gbps14 Gbps8 Gbps14 Gbps12 Gbps8 Gbps
Speicheranbindung352 Bit352 Bit256 Bit256 Bit256 Bit256 Bit192 Bit192 Bit192 Bit
Speicherbandbreite616 GB/s484 GB/s448 GB/s320 GB/s448 GB/s256 GB/s336 GB/s288,1 GB/s192,2 GB/s
Shader-Einheiten4.352
3.5842.9442.5602.3041.9201.9201.5361.280
RT-Kerne68/46/32/30//
Tensor-Kerne544/368/288/240//
Textureinheiten2722241841601441201209680
ROPs888864646464424848
Leistungsaufnahme*250 W250W215 W180 W185 W150 W160 W120 W120 W
Preise1.259 Euroab 700 Euro849 Euroab 460 Euro639 Euroab 370 Euro369 Euro299 Euroab 220 Euro

Unterschiede gibt es auch bei der Speicherbestückung: anstelle von 8 GB (RTX 2070) muss der Turing-Neuzugang mit 6 GB GDDR6-Videospeicher auskommen, was von der Kapazität her der GeForce GTX 1060 entspricht, wenngleich der Vorgänger lediglich GDDR5 Speicher zu bieten hat. Das Speicherinterface ist ebenfalls identisch zum Vorgänger und somit 192 Bit breit. Durch die Speichertaktfrequenz von 7.000 MHz kommt die RTX 2060 auf eine Speicherbandbreite von 336 GB/s. Bei der Chiptaktfrequenz gibt Nvidia Werte von 1.365 MHz sowie 1.680 MHz (Boost-Modus) an.

Founders Edition für 369 Euro ab dem 15. Januar erhältlich

Die GeForce RTX 2060 ist zum jetzigen Zeitpunkt die kleinste Raytracing-fähige Turing-Grafikakrte. Sie besitzt 240 Tensor- und 30 Raytracing-Kerne, was bei der Vorführung auf der CES 2019 für 60 Bilder pro Sekunde in Battlefield 5 mit mittleren DXR-Einstellungen und WQHD-Auflösung reichte. Die Founders Edition der GeForce RTX 2060 soll am 15. Januar 2019 in den Handel kommen. Der Preis der Founders Edition soll 369 betragen, allerdings wird das FE-Modell dieses Mal wohl nicht werkseitig übertaktet sein. Nvidia hat auf der CES 2019 zudem Notebook-Grafikkarten auf Basis der RTX-GPUs angekündigt.



Quelle : Nvidia


Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.