Phanteks Eclipse P400 Air Midi-Tower: Mesh-Front für besseren Airflow

Neues Gehäuse ab sofort bei Caseking vorbestellbar 1 Min. lesen
News caseking  / Niklas Ludwig
Phanteks P400A Beitragsbild

Phanteks präsentiert mit dem Eclipse P400 Air einen neuen Midi-Tower, der durch eine Mesh-Vorderseite einen verbesserten Airflow bieten soll. Das Gehäuse ist auch als DRGB-Version mit drei vorinstallierten RGB-Lüftern erhälltich.

Mesh-Front für ein staubfreies Innere

Die Vorderseite des Phanteks Eclipse P400 Air besteht aus einer Metallplatte mit feinmaschigem Gitter, das einen besseren Airflow im Gehäuse und gleichzeitig ein staubfreies Inneres ermöglichen soll. Von Werk aus sind zwei 120-mm-Lüfter vorinstalliert, die über eine Lüftersteuerung am I/O-Panel gesteuert werden können.

In der DRGB-Version sind hingegen drei 120-mm-Lüfter mit RGB-Beleuchtung vorinstalliert. Am I/O-Panel lässt sich bei dieser Version nicht nur die Lüftergeschwindigkeit, sondern auch die Beleuchtung anpassen.

Platz für insgesamt sechs Lüfter

In der Front finden alternativ zwei 140-mm-Lüfter Platz, im Heck kann ein 120-mm-Lüfter oder -Radiator untergebracht werden. Der Deckel beherbergt wahlweise zwei 120- oder 140-mm-Lüfter. Die Lüfter in der Front lassen sich zudem durch einen 280- oder 360-mm-Radiator tauschen.

Phanteks P400A

Grafikkarten werden mit einer Länge von maximal 420 mm unterstützt. Die maximale CPU-Kühler-Höhe gibt der Hersteller mit 160 mm an. Das Gehäuse kann maximal vier 2,5-Zoll-Laufwerke aufnehmen, alternativ können zwei Laufwerke durch 3,5-Zoll-Festplatten ersetzt werden.

Das Phanteks Eclipse P400 Air ist ab sofort zu Preisen von 69,90 Euro beziehungsweise 89,90 Euro (DRGB) bei Caseking bestellbar und wird voraussichtlich ab dem 14. August vorrätig sein. Wir haben mit dem Eclipse P600S bereits ein Gehäuse von Phanteks getestet und haben unsere Eindrücke in diesem Testbericht zusammengefasst.


Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.