PUMA Smartwatch mit Google Wear OS für Sportler

Die Sportmarke präsentiert ihre erste Smartwatch! 2 Min. lesen
News fossil  / Leonardo Ziaja

Mit der Fossil Sport (Testbericht) hat der Uhren-Hersteller bereits eine sportliche Smartwatch anzubieten, zur IFA 2019 in Berlin zeigt Fossil nun in Zusammenarbeit mit dem Sportartikelhersteller PUMA ein neues Modell. Die PUMA Smartwatch kommt mit den aktuellsten Features daher und setzt sich primär optisch vom Fossil-Lineup ab.

Für PUMA ist es die erste Touchscreen-Smartwatch und gleichzeitig ein Schritt in eine neue Richtung. Fitness-Aktivitäten werden gerne mit besonderen Trackern aufgezeichnet, die neue PUMA Smartwatch soll da besonders mit einer breiteren Featurepalette punkten können. Zudem soll die Uhr ein passender Mix aus Sportlichkeit und Style sein.

Ganz klassisch mit rundem Touchscreen-Display

Die Uhr besitzt einen runden Touchscreen auf der Oberseite, der von einem Aluminium-Ring umfasst wird. Der Großteil des Chassis ist aus robustem Nylon gefertigt, ein hochwertiger Kunststoff. Damit die Smartwatch auch zum Schwimmen geeignet ist, bietet sie einen Schutz gegen Wasser – eine konkrete Angabe fehlt hier allerdings noch (wird nachgereicht). Die Armbänder sind aus Silikon und vervollständigen den schlichten, sportlichen Look. Auf der rechten Seite ist eine drehbare Krone zur Steuerung platziert.

Für genug Leistung: der Qualcomm Snapdragon Wear 3100

Die PUMA Smartwatch basiert auf der aktuellen Qualcomm Snapdragon Wear 3100 Plattform, die neben einem leistungsfähigen Prozessor auch einen sehr energiesparenden Co-Prozessor bietet. Dadurch bekommt die Smartwatch eine gewisse Flexibilität und kann besser auf unterschiedliche Anforderungen reagieren. Dazu gibt es 4 GB internen Speicher und 512 MB Arbeitsspeicher.

Auch ein Herzfrequenzmesser inklusive eigenständigem GPS ist integriert, sehr wichtig für ein detailliertes Fitness-Tracking. Hierfür zeigt die Watch auch an, ob der Puls im Idealbereich liegt. Der Akku soll für 24 Stunden halten und im Energiesparmodus sogar bis zu 2 Tage ermöglichen. Geladen wird die PUMA Smartwatch per Fast Charging, dabei sind bis zu 80% in 50 Minuten machbar.

Google Wear OS inklusive Google Fit zum Fitness-Tracking

Als Betriebssystem kommt Android Wear OS zum Einsatz, demeneuentsprechend sind viele Funktionen mit an Bord. Dazu zählen beispielsweise der Google Assistant, Benachrichtigungen, Musik (z.B. über Spotify) oder Google Fit. Zum mobilen Bezahlen ist ein NFC-Chip verbaut, dieser kann unter anderem mit Google Pay genutzt werden.

Die neue PUMA Smartwatch ist ab November zum Preis von 279 Euro (UVP) erhältlich. Neben dem typisch schwarzen Modell soll es auch eine gelbe sowie weiß-roségoldene Variante geben.


Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.