Rivet Networks Killer E3000 Ethernet-Controller mit 2,5 Gbit/s

Killer Control Center 2.0 mit zahlreichen Verbesserungen 2 Min. lesen
News  / Niklas Ludwig
Killer E3000 Beitragsbild

Rivet Networks stellt den Killer E3000 Ethernet-Controller vor, der Übertragungsgeschwindigkeiten von 2,5 Gbit/s realisieren und für das Gaming optimiert sein soll. Der Killer E3000 ist unter anderem in Desktop-PCs, Notebooks und Mainboards von Herstellern wie Alienware sowie Acer verbaut.

Automatische Erkennung von Spiele-Datenpakete

Mit der Advanced Stream Detect-Technologie soll wichtiger Netzwerkverkehr wie Online-Spiele und Video-Streaming automatisch erkannt, klassifiziert und priorisiert werden. Der Killer E3000 priorisiert Spiele vor allen anderen Anwendungen und soll daher eine besonders geringe Latenz beim Spielen ermöglichen.

Verbesserte Software mit neuen Funktionen

Mit dem neuen Ethernet-Controller und dem Killer Wireless-AC 1550 hält zudem das überarbeitete Killer Control Center 2.0 Einzug. Die neue Software soll Spielern mehr Informationen und Kontrolle über ihr Netzwerk geben. Es können wie gewohnt Prioritäten für Spiele, Anwendungen und Webseiten sowie Bandbreiten-Limitierungen festgelegt werden.  Zudem halten mit GameFast und Intelligence Engine zwei neue Funktionen Einzug.

Killer E3000 Control Center 2.0Mit dem Control Center 2.0 halten neue Funktionen wie GameFast Einzug.

GameFast soll automatisch für das Spielen nicht benötigte Prozesse pausieren, wodurch laut Hersteller bis zu zehn Prozent mehr CPU-Leistung und 20 Prozent mehr Arbeitsspeicher zur Verfügung stehen. Laut Hersteller werden Spieler dadurch ein schnelleres und responsiveres Gameplay erleben. Intelligence Engine analysiert die Netzwerkgesundheit und passt automatisch die Killer-Einstellungen an, um die Netzwerkleistung zu verbessern. Falls keine automatische Optimierung erfolgen kann, macht Intelligence Engine dem Nutzer Vorschläge, wie er sein Netzwerk optimieren kann.

E3000 ist DoubleShot Pro kompatibel

Der Rivet Networks Killer E3000 ist in Kombination mit einem Killer Wireless-Produkt DoubleShot Pro kompatibel. Die Technologie erkennt die schnellste Netzwerkverbindung und nutzt diese für den priorisierten Netzwerkverkehr, während die andere Verbindung für den restlichen Datenverkehr genutzt wird.

GameFast soll nicht benötigte Anwendungen während des Spielens pausieren und eine höhere Leistung ermöglichen.

Nutzer können zudem selbst entscheiden, welche Anwendungen die kabellose beziehungsweise kabelgebundene Verbindutzt nutzt. Der Killer E3000 wird in Produkten von Alienware und Acer verfügbar sein. Zu diesen zählen unter anderem die Gaming-Notebooks Acer Predator Triton 900 und Predator Triton 500. Weitere Informationen zu den Killer-Netzwerkmodulen haben wir hier für euch zusammengefasst.



Quelle : Rivet Networks


Tags:
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.