Samsung Galaxy Fold – endlich wurde das faltbare Smartphone vorgestellt

2 Min. lesen
News samsung  / Leonardo Ziaja
(Bild: Samsung)

Samsung hat soeben die neue Reihe der Galaxy S10 Smartphones vorgestellt, doch es gab natürlich wieder ein „One More Thing“! Und als wären die neuen Modelle der S10-Reihe nicht schon Highlight genug, wurde einfach davor das neue Samsung Galaxy Fold präsentiert.

Es ist soweit: Die Gerüchteküche hat besonders in letzer Zeit wild gebrodelt und nun hat Samsung das faltbare Smartphone endlich vorgestellt. Das Smartphone nennt sich Samsung Galaxy Fold und kommt zum 10-jährigen Jubiläum gerade recht. Samsung stattet es mit gleich zwei Bildschirmen ausgestattet, ein kleineres 4,6 Zoll großes auf der Außenseite und ein massives 7,5 Zoll großes in der Innenseite. Während das äußere Display mit 1.960 x 840 Pixeln auflöst, kommt das Innere mit satten 2.152 x 1.536 Pixeln daher.

(Bild: Samsung)

Das verwendete Infinity-Flex-Panel wurde bereits auf der Entwicklerkonferenz im Herbst 2018 vorgestellt, jetzt hat Samsung es endlich in einem Gerät verbaut. Samsung hat auf der Präsentation besonders die flüssigen Übergänge zwischen Apps hervorgehoben. Wenn also vom kleinen Display außen auf den großen Bildschirm im Inneren gewechselt wird, soll das nahtlos und ohne Anzeigefehler verlaufen. Zudem sollen drei verschiedene Apps gleichzeitig auf dem großen AMOLED-Display angezeigt werden können, das könnte spannend werden!

Doch, wie lässt sich das Gerät falten?

Samsung setzt hierbei auf einen speziellen Mechanismus, der nicht nur für einen kleinen Klappwinkel sorgt, sondern auch sehr stabil sein soll. Das Samsung Galaxy Fold öffnet sich dabei wie ein Buch und schließt mit einem „Klick“. Das Scharnier besteht aus ineinandergreifenden Zahnrädern und ist elegant im Gehäuse versteckt. Eine genaue Angabe zur Lebensdauer gibt es bisher leider nicht.

Entsperrt wird das Gerät übrigens über den Fingerabdrucksensor, der im Rahmen sitzt. Im Inneren arbeitet ein leistungsstarker Prozessor im 7nm-Verfahren, dazu gesellen sich scheinbar 12 GB Arbeitsspeicher sowie 512 GB interner Speicher. Letzterer ist übrigens, erstmalig, im UFS 3.0 Standard und somit deutlich schneller als bisher. Der Akku ist in zwei Einheiten geteilt und bietet insgesamt 4.380 mAh. Das Samsung Galaxy Fold kann sowohl über den USB Typ-C Anschluss oder kabellos geladen werden.  Insgesamt bietet das Gerät sechs Kameras, davon drei Hauptlinsen, zwei Frontkameras und eine sechste Linse. Somit gibt es für alle Nutzungsmöglichkeiten eine passende Kamera, so Samsung.

Das Samsung Galaxy Fold soll es ab dem 26. April 2019 erhältlich sein, der Preis soll bei rund 2.000 US-$ liegen. Samsung gab bekannt, dass es sowohl eine LTE- als auch 5G-Variante geben soll. Ob, wann und zu welchem Euro-Preis das Gerät in Deutschland erscheinen wird, ist derzeit noch unbekannt. Als Farben wird es „Space Silver“, „Cosmos Black“ sowie „Martian Green“ und „Astro Blue“ geben. Sehr markant ist dabei das gravierte Scharnier mit Samsung Logo.


Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.