Samsung Galaxy Note10 erhält Wi-Fi 6 Zertifizierung

Das neue Samsung Flagship ist das erste Smartphone mit Wi-Fi 6-Zertifizierung
Samsung Themen
Die Organisation Wi-Fi Alliance hat das Samsung Galaxy Note10 als erstes Smartphone auf dem Markt mit Wi-Fi 6 zertifiziert. Was für Vorteile Wi-Fi 6 mit sich bringt, erfahrt ihr in diesem Beitrag. 

Samsungs neuste Flagships das Samsung Galaxy Note10 und 10+ wurden von der Wi-Fi Alliance offiziell Wi-Fi 6 zertifiziert. Damit unterstützten die Smartphones jetzt offiziell den neusten und schnellsten Wi-Fi-Standard. Weiterhin soll, so das Unternehmen, auch das Galaxy S10 Wi-Fi 6 bieten. Wi-Fi 6 baut auf älteren Wi-Fi-Generationen auf und ist die neuste vom Institute of Electrical and Electronic Engineers eingeführte Wi-Fi-Technologie. 

Auch das Samsung Galaxy S10 soll mit Wi-Fi 6 Standard ausgestattet sein

Wie Wi-Fi 5 wird der neue Standard im 2,4- und 5 GHz-Band betrieben, soll jedoch die Zahl möglicher Datenübertragungen verdoppeln und mehr Kapazität bieten. Diese Eigenschaften sollen das Streaming von HD-Inhalten verbessern und beispielsweise die Steuerung eines Smart Homes erleichtern. Außerdem können, laut Samsung, Nutzer des Galaxy Note10 und S10 in Ballungszentren eine verbesserte Konnektivität erwarten. Selbst in Umgebungen, in welchen das Netz stark ausgelastet ist, will der neue Standard Nutzern geringere Latenzzeiten als bisher bieten können. 

Das neue Galaxy Note10 sowie das S10 werden ab Werk als “Wi-Fi CERTIFIED 6” klassifiziert sein und somit, laut Hersteller, dem Kunden eine angenehmere Nutzung von Wi-Fi ermöglichen. Wichtig hierbei ist natürlich auch, dass der Router über welchen sich mit dem Internet verbunden wird, Wi-Fi 6 unterstützt.

 

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst.

Quellen
Michael Faßbender

... ist seit 2019 Teil des Teams und als Videoredakteur für das Filmen und den Schnitt der Videos zuständig. Neben der Arbeit studiert er Japanologie an der Universität Bonn.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^