Es ist endlich soweit, die neuste Generation der Galaxy-Smartphones ist da! Samsung hat heute neben dem Samsung Galaxy S10 und Galaxy S10+ auch das Galaxy S10e vorgestellt. Damit gibt es also wieder ein Trio, das an den Start gehen wird. Doch, welche Ausstattung bieten die neuen Smartphones?

Super AMOLED Display im Infinity-O Format

Samsung stattet die neuen Modelle mit einem Super AMOLED Display aus, das im 19:9-Format daherkommt. Wie bereits gewohnt bietet das Panel einen hohen Kontrast und knackige Farben, neu ist hingegen die gesteigerte Helligkeit auf bis zu 800 Nits beim Galaxy S10 und S10+. Das Galaxy S10 bietet ein 6,1 Zoll großes Panel, während das Galaxy S10+ über leicht größere 6,4 Zoll verfügt. Beide Geräte lösen mit 3.040 x 1.440 Pixel (QHD+) auf und sind mit Corning Gorilla Glass 6 geschützt. Das Galaxy S10e dagegen bekommt ein 5,8 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 2.280 x 1.080 Pixeln (FHD+). Geschützt wird die Front dort von Corning Gorilla Glass 5. Zudem ist das abgespeckte Modell mit einem flachen Display ausgestattet, während die beiden anderen Varianten ein Edge-Display besitzen. Neu ist das Infinity-O Format, das oben rechts ein „Punch hole“ für die Frontkamera besitzt.

(Bild: Samsung)

Mit schmalen Rändern erreicht das Smartphone somit ca. 90% „Screen-to-Body“-Ratio, nochmal deutlich mehr gegenüber dem Vorgänger Galaxy S9. Zudem ist das Panel ein „Dynamic AMOLED“, das HDR10-Inhalte wiedergeben kann. Eine Benachrichtigungs-LED gibt es allerdings nicht mehr, zudem wurden alle Sensoren unter das Display geschoben. Der Fingerabdrucksensor ist nun auch nicht mehr auf der Rückseite, stattdessen sitzt er beim Samsung Galaxy S10 und S10+ ebenfalls unter dem Display und basiert auf einem Ultraschall-Sensor. Beim Galaxy S10e ist der Sensor im Powerbutton auf der rechten Seite untergebracht. Der Iris-Scanner fällt somit bei allen Geräten weg!

Qualcomm Snapdragon 855 oder Samsung Exynos 9820 Prozessor

Im Inneren der europäischen Verison arbeitet der neue Samsung Exynos 9820 Prozessor, der im 8nm-Verfahren produziert wird. Die asiatische und amerikanische Variante wird mit dem Qualcomm Snapdragon 855 ausgestattet sein. Dazu gesellen sich mehrere Speicherkonfigurationen, die bei 6 GB Arbeitsspeicher und 128 GB internem Speicher starten und auf bis zu 8 GB RAM und 512 GB ROM hochgehen. Das Galaxy S10+ wird es sogar mit 12 GB Arbeitsspeicher und 1 Terabyte internem Speicher geben, allerdings vorerst vermutlich nicht für Deutschland -schade! Mehr Details zu den verschiedenen Konfigurationen könnt ihr der Spezifikationen-Tabelle entnehmen.

Endlich: eine leistungsstarke Triple-Kamera

Samsung hat natürlich auch an der Kamera gearbeitet und setzt beim Galaxy S10 und S10+ auf ein Triple-Setup. Das Trio besteht dabei auf einer 16 MP Kamera (f/2.2) mit einer 123 Grad Ultraweitwinkel-Line, einer 12 MP Kamera mit einstellbarer Blende (f/1.5-f/2.4) sowie eine 12 MP Kamera mit zweifach optischem Zoom (f/2.4). Mit an Bord sind natürlich auch eine optische Bildstabilisierung sowie ein Dual Pixel Autofokus. Das Samsung Galaxy S10e wird auf die Zoom-Linse verzichten und stattdessen mit einer Dual-Kamera ausgestattet.

Auf der Front setzt Samsung auf eine 10 MP Kamera, die über einen Dual Pixel Autofokus verfügt, eine Blende von f/1.9 bietet und ein UHD-Selfie erzeugen kann. Das Samsung Galaxy S10+ wird noch einen zweiten 8 MP Sensor mit f/2.2 Blende auf der Front besitzen, dieser soll Tiefeninformationen für den „Live Focus“-Modus sammeln.

(Bild: Samsung)

Neue Kamera-Modi: der „Super Night Shot“

Natürlich ist das Kamera-Trio auch intelligent und bietet ein paar spannende Modi an. Eine Neuheit ist da der neue Nachtmodus, der sieben Bilder aus der Hand knipst und daraus eine Komposition kreiert. Auf einem Stativ kann der Modus sogar 17 Bilder schießen, allerdings dauert da die Bearbeitung deutlich länger. Auch eine verbesserte Szenen- und Objekt-Erkennung ist mit an Bord, die nun bis zu 30 verschiedene Szenerien erkennen kann. Sehr spannend klingt der „Pro Level Action Camera“-Modus, der das sichtbare Bild zwar auf 70,5° beschränkt, aber dafür sehr gut stabilisieren soll. Und, passend zum HDR10+ Display soll das Gerät auch passendes Videomaterial in diesem Standard aufnehmen können. Die Slowmotion-Aufnahme kann nun bis zu 0,8 Sekunden aufzeichnen, dadurch kann der richtige Moment nochmal besser erwischt werden.

Besonders für Instagram-Fans interessant: es gibt einen bestimmten Instagram-Modus in der Kamera-App, die das Teilen eines Bilds noch einfacher macht. Knipst ihr dort ein Foto, kann es direkt in eurer Instagram Story geteilt werden – „flawless“. Zudem hat Samsung den SDK der Kamera geöffnet, sodass die Fotoqualität auch in anderen Apps wie beispielsweise Snapchat oder Line auf dem gleichen Level der systemeigenen Kamera-App liegen soll.

Bis zu 4.100 mAh beim Galaxy S10 + Fast Wireless Charging 2.0

Beim Akku fährt Samsung eine ziemlich interessante Schiene, denn während das kleinere Galaxy S10e lediglich mit 3.100 mAh daherkommt, bietet das große Galaxy S10+ sagenhafte 4.100 mAh. Das Galaxy S10 liegt mit 3.400 mAh in der Mitte. Allerdings schraubt Samsung endlich die Ladegeschwindigkeit hoch (30% schneller), an OnePlus DashCharge oder Huawei SuperCharge kommt es dennoch nicht an. Fast Wireless Charging ist dafür nun in der zweiten Version verfügbar und soll den Akku nun mit 12 Watt mit Energie versorgen. Und darüber hinaus hat Samsung die ReverseCharging-Funktion des Huawei Mate 20 Pro kopiert und führt sie in der S10-Reihe als „Wireless Powershare“ ein. Dadurch kann das Smartphone mit mehr als 30% Akku ein anderes Gerät kabellos laden. Zudem können die neuen Galaxy Buds dadurch aufgeladen werden.

(Bild: Samsung)

Weitere Features: Dual-SIM, Gigabite LTE, WIFI 6, AKG-Lautsprecher

Weitere Features sind Gigabit LTE Cat.20 über 4×4 MIMO/CA7 sowie Bluetooth 5.0 LE, NFC und GPS. Eine Neuheit ist WIFI 6, das auf 802.11ax basiert und 20% schneller ist. Die Lautsprecher sind nun von AKG getuned und mit Dolby Atmos ausgestattet, zusammen mit der Hörmuschel wird dann ein Stereo-Sound erzeugt. Wie mittlerweile üblich sind die Modelle alle IP68 zertifiziert und können so bis zu 30 Minuten bei bis zu zwei Meter tiefem Wasser auskommen. Als Betriebssystem kommt Android 9 Pie zum Einsatz, über das die neue Samsung One UI gelegt wird. Mit dabei ist da natürlich auch Bixby, die ihren eigenen Button auf der linken Seite behalten darf. Zudem sind alle Modelle Dual-SIM-fähig, möglich wird das über einen Hybrid-Slot. Dieser lässt entweder zwei Nano-SIMs oder eine Nano-SIM + eine MicroSD-Karte zu.

Farben und Preis

Als Farben wird es folgende Auswahlmöglichkeiten geben: Prism Black, Prism White und Prism Green beim Samsung Galaxy S10, dazu noch Canary Yellow für das Galaxy S10e. Das Galaxy S10+ wird lediglich in Luxurious Ceramic Black oder White erhältlich sein. Preislich (UVP) starten die Geräte bei 749 Euro für das Samsung Galaxy S10e, 899 Euro für das Galaxy S10 sowie 1.249 Euro für das Galaxy S10+.

Ab sofort können das Samsung Galaxy S10 und das Galaxy S10+ bei Amazon vorbestellt werden.


Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.