Seagate Mach.2-HDDs: Tests von Microsoft bestätigen doppelte Geschwindigkeit

Festplatten mit SATA-SSD-Geschwindigkeit 2 Min. lesen
News seagate  / Niklas Ludwig

Die Seagate Mach.2-Technologie soll die Leistung von Festplatten verdoppeln. Microsoft nutzt die schnellen Festplatten bereits in Datenzentren und scheint von der Leistung überzeugt zu sein.

Zwei Aktuatoren für doppelte Leistung

SSDs sind deutlich schneller als Festplatten und werden immer günstiger. Festplatten haben aber nach wie vor die Nase vorn, wenn es um die Kapazität geht und bieten mehr und vor allem günstigeren Speicherplatz.

Seagate arbeitet daher an neuen Methoden, um die Geschwindigkeit von Festplatten zu erhöhen. Die derzeit vielversprechendste hört auf den Namen Mach.2 und soll die Geschwindigkeit von HDDs verdoppeln.

Die meisten Festplatten nutzen bis zu 16 Lese- und Schreibköpfe, die an einem einzelnen Aktuator befestigt sind. Bei diesem handelt es sich um einen mechanischen Arm, der die Köpfe zum Lesen und Schreiben an den Magnetscheiben der HDD positioniert. Es kann allerdings immer nur ein Lese- und Schreibkopf Dateien verarbeiten, weshalb Seagate bei Mach.2-Festplatten einen zweiten Aktuator verwendet.

Durch diesen Schritt können zwei Leseköpfe parallel genutzt werden, wodurch sich die Übertragungsrate und die maximalen Ein- und Ausgabeoperationen gegenüber herkömmlichen Festplatten verdoppeln sollen.

Laut Seagate erreichen die Mach.2 Festplatten bis zu 480 MB/s, was in etwa dem Niveau von SATA-SSDs entspricht. Bei weiteren wichtigen Geschwindigkeitsfaktoren wie der Zugriffszeit sollen die Laufwerke aber weiterhin den Flash-Speicher-Laufwerken unterlegen sein.

Microsoft testet Mach.2-HDDs in Datenzentren

Toms’s Hardware berichtet, dass Microsoft mehrere Seagate Exos 2X14 Enterprise Festplatten in Rechenzentren einsetzt. Die Festplatten sind die ersten, die über die Mach.2-Technologie verfügen.

Seagate-Exos-X14 mit Mach.2Die Exos 2X14-Festplatte ist die erste, die sich die Technologie zunutze macht. (Bild: Seagate)

Der Ingenieur Aaron Ogus betreut den Testlauf und zeigt sich zufrieden mit den Ergebnissen. Seinen Analysen nach wurden der Durchsatz und die IOPS nahezu verdoppelt, was den Erwartungen von Microsoft entsprechen würde.

Es ist bisher nicht bekannt, wann Seagate seine Mach.2-Technologie in Festplatten für Endkonsumenten anbieten wird. Vorerst scheint sich der Hersteller auf das Enterprise-Geschäft zu fokussieren.



Quelle : Tom's Hardware


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.