Sony PlayStation 5 Pro Modell bereits zum Marktstart geplant

Leistungsstärkeres Modell soll bis zu 150 US-Dollar teurer sein 2 Min. lesen
News  / Niklas Ludwig
Sony Playstation Foto: Jeshoots.com auf Unsplash

Sony könnte zum Marktstart der PlayStation 5 gleich zwei Modelle ins Rennen schicken. Neben der Basisvariante soll Sony auch ein leistungsstärkeres Pro-Modell auf den Markt bringen.

PlayStation 5 Pro: 100 bis 150 US-Dollar teurer

Die PlayStation 4 wurde im Nachhinein um ein Pro-Modell ergänzt, damit Besitzer von Ultra HD-Fernsehern in der höheren Auflösung spielen können. Beim Nachfolger soll es gleich zum Marktstart eine Version mit besserer Hardware-Ausstattung geben.

Das behauptet der japanische Journalist Zenji Nashikawa, der die Information auf der Entwicklerkonferenz CEDEC 2019 erhalten haben möchte. Die PlayStation 5 Pro soll zwischen 100 bis 150 US-Dollar teurer sein als die Basisversion.

Zen 2 Prozessor und Navi Grafikkarte

Es ist allerdings nicht bekannt, inwiefern sich die beiden Modelle unterscheiden werden. Sony könnte beispielsweise die Taktraten der PS5 Pro stark anheben oder gleich einen besseren Prozessor und eine schnellere Grafikkarte verbauen.

Sony PlayStation 4Im nächsten Jahr könnte mit der PS5 die Nachfolgerin der PlayStation 4 erscheinen.

Es wurde schon bestätigt, dass ein auf Zen 2 basierender Prozessor die Spielekonsole antreiben wird. Zen 2 kam erstmals bei den Ryzen 3000 Prozessoren, die im Juli auf den Markt gekommen sind, zum Einsatz. Die Grafikkarte soll ebenfalls von AMD gestellt werden und auf Navi mit der neuen RDNA-Architektur basieren.

Für kurze Ladezeiten wird die Spielekonsole mit einer SSD ausgerüstet sein. Sony hat in einem Video bereits die deutlich kürzere Ladezeit in Spider-Man demonstriert. Anstelle von acht Sekunden (PS4) braucht das gleiche Level auf einer PS5 weniger als eine Sekunde.

Xbox Project Scarlett: Vermutlich nur ein Modell zum Start

Microsoft soll ebenfalls über zwei Modelle der Xbox Project Scarlett nachgedacht haben. Aktuellen Informationen zufolge wird es zum Start jedoch nur eine Version der neuen Spielekonsole geben.

Diese soll wie die Konkurrentin mit einem Ryzen 3000 Prozessor und einer Navi-Grafikkarte ausgerüstet sein. Bisher steht ein offizieller Launch-Termin aus, als wahrscheinlich gilt allerdings eine Vorstellung der neuen Konsolen-Generation im nächsten Jahr.



Quelle : Winfuture


Tags:
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.