Ultimate Ears Blast und Megablast nun auch mit Grouping-Funktion

Multiroom- und Stereo-Setups per Update ermöglicht 1 Min. lesen
News ultimate ears  / Robin Cromberg
Ultimate Ears Megablast Startbild

Ultimate Ears erweitert seine Bluetooth-Speaker Blast und Megablast um die Möglichkeit, mehrere Modelle miteinander zu verbinden. Mit der bislang fehlenden Grouping-Funktion beseitigt der Hersteller einen unserer wesentlichen Kritikpunkte im Test.

Klangstarke Bluetooth-Speaker mit Alexa-Integration

Die Bluetooth-Speaker Ultimate Ears Blast und Megablast zeichnen sich durch einen guten Klang bei langer Akkulaufzeit aus, Hauptmerkmal der beiden handlichen Lautsprecher ist jedoch die Amazon Alexa Integration. Die beiden Modelle unterscheiden sich zwar in Größe und Akkulaufzeit, sind jedoch beide durch ein robustes und wasserdichtes Gehäuse geschützt. Somit eignen sie sich nicht nur für den Einsatz im modernen Smart Home, sondern können auch bedenkenlos im Garten oder Park verwendet werden. Unseren ausführlichen Test zu beiden Modellen könnt ihr hier nachlesen.

BLAST_MEGABLAST_Grouping_UX

Ab sofort auch mit Grouping-Funktion

Einer unserer Kritikpunkte beim Test war jedoch eine fehlende Möglichkeit, zwei baugleiche Speaker oder gar einen Blast mit einem Megablast zu verbinden. Somit waren die Bluetooth-Boxen bislang nicht für Multiroom-Setups geeignet, sondern konnten jeweils nur einen Raum gleichzeitig beschallen. Dieses Manko beseitigt Hersteller Ultimate Ears nun mittels eines Software-Updates: Seit dem 07. März lassen sich bis zu acht Lautsprecher der Blast/Megablast Reihe miteinander verbinden und in mehreren Räumen aufstellen. Alternativ können auch zwei Modelle zu einem Stereo-Setup gekoppelt werden.


Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.