Weltweite Smartphone-Verkäufe erstmals für ein ganzes Jahr rückläufig

Sind heutige Smartphones einfach nicht mehr innovativ genug? 2 Min. lesen
News  / Robin Cromberg

Marktforscher stellen erstmals einen weltweiten Rückgang von Smartphone-Verkäufen für ein ganzes Jahr fest. Chinesische Hersteller können demnach aufgrund von innovativen und günstigen High-End-Produkten weiterhin ein positives Wachstum verzeichnen.

Die Marktforscher von Counterpoint haben die Globale Marktlandschaft für Smartphones im Q4 2018 ermittelt und ziehen ein ernüchterndes Fazit: Zum ersten Mal erfährt der weltweite Smartphone-Markt demnach einen Rückgang über ein ganzes Jahr hinweg. Weltweite Smartphone-Lieferungen seien 2018 um 4 Prozent zurückgegangen, im vierten Quartal vergangenen Jahres gab es einen Rückgang von 7 Prozent und damit das fünfte Quartal in Folge rückläufige Verkaufszahlen.

Gehen den Smartphone-Branchenführern die Ideen aus?

Schuld sei Counterpoint zufolge die Entwicklungsstrategie vieler Hersteller, den Verkauf ihrer Topmodelle mit neuen Features wie künstlicher Intelligenz, mehreren Kameras, besonderen Fingerabdrucksensoren unter dem Display oder der bekannten Notch anzukurbeln. Diese Funktionen waren 2018 zwar in aller Munde und wurden als Haupt-Kaufgrund angeführt, waren den Kunden aber wohl nicht innovativ genug. Demnach bleiben viele Kunden eher bei ihren „alten“ Geräten, worunter oft High-End-Modelle der letzten Generationen gehören, da die neuen Features keine wirklich bahnbrechende Innovation mitbringen, die Preise jedoch weiterhin steigen. So haben etwa die Flaggschiff-Verkäufe von Samsung und Apple nachgelassen, da die Konkurrenz günstige Premium-Geräte mit interessanteren Funktionen anbietet. Oft sind dies chinesische Marken wie Huawei, Oppo, Vivo, Xiaomi oder OnePlus. Insbesondere die ersten drei Marken verzeichnen nach Jahresende weiterhin ein positives Wachstum, Grund sei den Marktforschern zufolge ihre Vorreiterposition hinsichtlich innovativer neuer Features und ansprechende Preise.

Im vergangenen Jahr schien der Smartphone-Markt nahezu besessen von der Frage „Wer schafft die kleinste Notch“, ausgezahlt hat sich dieser Wettlauf scheinbar nicht wirklich. Aus Fernost dagegen erreichen uns Geräte mit ungewöhnlichen bis hochinteressanten Funktionen wie der ausfahrbaren Selfie-Kamera des Vivo NEX S oder dem Fullscreen-Display dank Slider-Design des Xiaomi Mi Mix 3.



Quelle : Counterpoint


Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.