Acer ConceptD 3 Ezel und Chromebook Spin 713 vorgestellt

Besondere Acer-Convertibles 2 Min. lesen
News acer  / Tim Metzger

Mit dem ConceptD 3 Ezel und dem Chromebook Spin 713 bringt Acer zwei neue Convertibles auf den Markt, doch es handelt sich nicht um gewöhnliche Modelle. Folgende Ausstattungsmerkmale bieten die beiden Acer-Notebooks.

Die im Frühjahr 2019 eingeführte ConceptD-Serie für Kreative erhält mit Zuwachs in Form des ConceptD 3 Ezel. Es besitzt das besondere Bildschirmscharnier des Concept D7 Pro. Dadurch lässt sich das Display flexibel bewegen. Das Convertible erscheint als 14-Zoll- und 15,6-Zoll-Variante. Es handelt sich jeweils um einen IPS-Touchscreen mit Gorilla Glass 5, einer 100-prozentigen sRGB-Abdeckung und einer Helligkeit von 400 Nits.

Unter der Haube des weißen Metallgehäuses befindet sich entweder ein Intel Core i7-10750H oder ein Core i5-10300H als Prozessor. Wahlweise ist nur die integrierte Intel-Grafikeinheit, eine Nvidia GTX 1650, eine GTX 1650 Ti oder gar eine Nvidia Quadro T1000 verbaut. In puncto Speicher sind bis zu 16 Gigabyte RAM konfigurierbar und eine NVMe-SSD mit einem Terabyte dient als Systemspeicher.

Das 14-Zoll-Modell wiegt circa 1,7 Kilogramm und soll eine Akkulaufzeit von maximal 15 Stunden bieten, während das größere Modell rund zwei Kilogramm auf die Waage bringt und bis zu 18 Stunden durchhalten soll. Trotz des kompakten Formfaktors liegt die maximale Lüfterlautstärke laut Acer bei 40 Dezibel. Unter anderem bietet das Convertible noch einen Thunderbolt 3-Anschluss, einen SD-Kartenleser und Wi-Fi 6. Das Concept D3 Ezel startet voraussichtlich im September ab 1.699 Euro.


Edles Convertible-Chromebook mit 3:2-Display

Wer eher nach einem hochwertigen Chromebook sucht, darf sich das neue Chromebook Spin 713 näher ansehen. Acer setzt dabei auf eine konventionelle Convertible-Bauweise, doch das Display ist nicht im 16:9-Format, sondern im praktischen 3:2-Seitenverhältnis gehalten. Der kompakte 13,5-Zoll-Bildschirm unterstützt Touch-Eingaben und verfügt über eine hohe Auflösung von 2.256 x 1.506 Pixeln.

Der Touchscreen sowie das Trackpad sind durch Corning Gorilla Glass geschützt und das 1,37 Kilogramm leichte Metallgehäuse soll Stürze aus bis zu 1,22 Metern sowie bis zu 60 Kilogramm Druck überstehen. In puncto Konnektivität bietet es zweimal USB-C, einmal USB 3.0, einmal HDMI, einen Audioanschluss und einen MicroSD-Kartenleser. Wi-Fi 6 und Bluetooth 5.0 sind ebenfalls an Bord.

Bei der Prozessorwahl stehen sparsame und aktuelle Intel-CPUs der U-Klasse von Pentium Gold bis Core i7 zur Verfügung. Damit ist das Chromebook Teil des Project Athena-Programms und erreicht laut Hersteller Akkulaufzeiten von bis zu zehn Stunden. An Arbeitsspeicher sind entweder vier, acht oder 16 Gigabyte des Typs DDR4 vorhanden. Die günstigeren Modelle bieten zudem 64 oder 128 Gigabyte eMMC 6-Massenspeicher, wohingegen bei den teureren NVMe-SSDs mit 128 oder 256 Gigabyte zum Einsatz kommen.

Das Acer Chromebook Spin 713 ist voraussichtlich noch im Juni verfügbar und startet für 789 Euro. Die Enterprise-Ausführung des Chrome OS-Convertibles ist ab 899 Euro erhältlich.



Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.