AMD Navi 21 soll 80 Compute Units besitzen

Doppelt so viele CUs im Vergleich zu Navi 10 1 Min. lesen
News amd  / Niklas Ludwig
AMD Radeon RX 5700 XT Schriftzug

Aktuell ist AMD vor allem in der Mittelklasse stark vertreten, doch im High-End-Segment fehlt es an schnellen Grafikkarten. Das soll sich im Laufe des Jahres mit neuen Modellen auf Basis des Navi 21-Grafikchips ändern.

500 mm² großer Chip

Die neuen Informationen stammen aus dem Chiphell-Forum und beschäftigen sich unter anderem mit der Anzahl der Compute Units. Demnach wird Navi 21 über 80 Compute Units verfügen, was einer Verdopplung gegenüber Navi 10 entsprechen würde. Navi 10 kommt bei den Radeon RX 5700 (XT) Grafikkarten zum Einsatz und bietet maximal 40 CUs.

AMD Radeon RX 5700 XT KartonErwarten uns dieses Jahr noch schnellere AMD-Grafikkarten abseits der RX 5700 XT?

Die 80 CUs sollen bei den High-End-Grafikkarten auf einem 500 mm² großen Chip unterkommen. Aufgrund der größeren Chipfläche könnte AMD außerdem die Anzahl der Transistoren auf bis zu 16 Milliarden Stück erhöhen.

Mit nativer Raytracing-Unterstützung

Den Gerüchten zufolge basiert Navi 21 außerdem auf der RDNA2-Architektur und soll hardwarebasiertes Raytracing unterstützen. Der Raytracing-Support erscheint von den genannten Informationen noch am glaubwürdigsten, da bereits bestätigt wurde, dass die Grafikeinheiten der Xbox Series X und PlayStation 5 die Technologie unterstützen werden.

Bisher gibt es keine genauen Informationen zum Videospeicher, somit wäre der Einsatz von GDDR6 sowie HBM2 möglich. Beim Speicherinterface wären 384 oder 512 Bit denkbar. Es ist nicht bekannt, wann die Navi 21-Grafikkarten erscheinen werden. Ein mögliches Ankündigungsdatum wäre die Computex 2020, die Anfang Juni in Taipeh stattfindet.


Quellen :

PCGH
Chiphell


Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.