Ryzen 3000XT: AMD plant offenbar Matisse-Refresh gegen Intel

Schnellere Desktop-CPUs 2 Min. lesen
News amd  / Tim Metzger

AMD bringt demnächst vermutlich eine Neuauflage von Ryzen 3000-Prozessoren auf den Markt, um kurzfristig die neuen Intel-CPUs der zehnten Generation zu kontern. Der Matisse-Refresh besteht wohl aus mehreren XT-Modellen.

In der Gerüchteküche zu AMD brodelt es aktuell, denn es stehen offenbar mindestens drei neue Ryzen-Desktop-Prozessoren kurz bevor. Damit möchte AMD vermutlich der frisch gestarteten Intel Comet Lake-S-Serie den Wind aus den Segeln nehmen. Bislang ist die Rede von einem Ryzen 9 3900XT, einem Ryzen 7 3800XT und einem Ryzen 5 3600XT, doch weitere Modelle sind nicht gänzlich auszuschließen.

Da die Desktop-CPUs der Ryzen 4000-Serie voraussichtlich erst Ende des Jahres verfügbar sein werden, bringt AMD wohl schnellere Varianten bestehender Ryzen 3000-Modelle bald auf den Markt. Gerüchten zufolge erfolgt die Ankündigung am 16. Juni und der Marktstart anschließend am 7. Juli. Preislich orientieren sich die Neuauflagen an den aktuellen Ryzen 3000-Modellen, auch als Matisse bekannt. Die regulären Ryzen 3000-CPUs sollen nach dem Start des Refreshs außerdem im Preis fallen. Ein Promo-Bundle mit Top-Spielen ist ebenso wahrscheinlich.

Wohl günstiger und schneller als die Intel-Konkurrenz

Die drei gemunkelten Matisse-Refresh-Prozessoren lösen ihre direkten Vorgänger ohne den „T“-Zusatz ab und bieten wohl jeweils überwiegend die gleichen Eigenschaften. Allerdings ist mit 200 bis 300 Megahertz höheren Basistaktraten sowie höheren Turbo-Boosts zu rechnen. Der Ryzen 9 3900XT, Ryzen 7 3800XT und Ryzen 5 3600XT treten gegen den Intel Core i9-10900K (Test), Core i7-10700K und Core i5-10600K an. Bereits die aktuellen AMD-Pendants bieten eine ähnliche oder sogar höhere Leistung gegenüber den neuen Intel-CPUs und sind obendrein etwas günstiger, doch mit den Neuauflagen dürfte AMD den Unterschied weiter ausbauen.


Da der Matisse-Refresh erneut auf der Zen 2-Architektur basiert, wird die Leistungssteigerung vermutlich durch Optimierungen am 7-Nanometer-Fertigungsverfahren ermöglicht. Einer Präsentation des B550-Chipsatzes zufolge sind die neuen CPUs kompatibel zu B550- und X570-Mainboards.


Quellen :

Wccftech
Heise (Via)
Hassan Mujtaba (Twitter)


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.