AMD Radeon RX 5600 XT: neue Grafikkarte vorgestellt

Navi 10 Chip und 6 GB GDDR6 gegen GTX 1660 Ti? 2 Min. lesen
News amd  / Leonardo Ziaja

Letzten Oktober konnten wir uns die aktuelle RDNA-Architektur von AMD mit der Radeon RX 5700 und RX 5700 XT in einem Test näher ansehen. Im Herbst hat AMD dann die etwas abgespecktere Radeon RX 5500 XT vorgestellt, die auf der CES 2020 in Las Vegas nun noch von der AMD Radeon RX 5600 XT Gesellschaft bekommt. Die Leistungslücke zwischen den beiden bisherigen Modellen soll so geschlossen werden, kann das aufgehen?

Die Karte ordnet sich, ganz nach Namensgebung, zwischen der RX 5500er- und RX 5700er-Serie ein. Sie basiert auf einem beschnittenen Navi 10 Chip, der auf 36 Compute Units und somit 2.304 Stream-Prozessoren zurückgreift. Der Chip taktet im Boost mit bis zu 1.560 MHz, der Game-Takt liegt bei 1.375 MHz. AMD stattet die Karte mit 6 Gigabyte Grafikspeicher aus, welcher per 192 Bit Interface angebunden ist. Zudem gibt AMD einen Bandbreite 288 GB/s an, bei der RX 5700 (XT) sind es 448 GB/s.

AMD verzichtet auf den Ausbau auf 8 GB GDDR6-Speicher, sowohl die Modelle darunter als auch darüber bieten 8 GB Speicher. Die Kombination aus 6 GB mit 192 Bit schien jedoch sinnvoller als 8 GB bei 128 Bit. Rein technisch wären maximal 12 Gigabyte möglich, das würde jedoch das aktuelle Topmodell übersteigen. Die TDP gibt AMD übrigens mit 150 Watt an.

Schneller als eine GeForce GTX 1660 Ti?

Leistungsvergleiche zieht AMD nur mit einer Nvidia GeForce GTX 1660 Ti, die von der Radeon RX 5600 XT in aktuellen Spielen geschlagen werden soll. Der Vorsprung liegt hier zwischen 5 und 33 Prozent (siehe Diagramme). AMD selbst bezeichnet die RX 5600 XT als „ultimative 1080p Grafikkarte„, doch das muss sich erst noch zeigen – wir sind gespannt auf einen Test!

Die AMD Radeon RX 5600 XT soll am 21. Januar auf den Markt kommen, preislich liegt die Karte bei 279 US-$ UVP. Es wird zum Start kein Referenzdesign geben, stattdessen starten direkt einige Boardpartner mit eigenen Designs (darunter ASRock, ASUS, Gigabyte, MSI, PowerColor, Sapphire und XFX). Neben der XT-Variante geht auch eine Radeon RX 5600 an den Start, hier hat AMD bei der Pressekonferenz jedoch keinen Fokus drauf gesetzt.

Es scheint so, als würde man ähnlich zur Radeon RX 5500 und RX 5500 XT verfahren. Während die Non-XT-Variante für den Einsatz im OEM-Bereich, also bei Komplettsystemen, gedacht ist, so will AMD die Radeon RX 5600 XT in den Endkundenmarkt bringen. Darüber hinaus gibt es auch die mobile Variante RX 5600M, die von der RX 5700M ergänzt wird. Dieses Trio soll im Laufe des ersten Quartals in erste OEM-Systeme kommen.

Hier eine kleine Übersicht:

ModellAMD Radeon RX 5600 XTAMD Radeon RX 5600AMD Radeon RX 5700MAMD Radeon RX 5600M
Compue Units36323636
Stream Processors2.3042.0482.3042.304
TFLOPS7,196,397,935,83
Videospeicher6 GB GDDR66 GB GDDR68 GB GDDR66 GB GDDR6
Game Clock1.375 MHz1.375 MHz1.620 MHz1.190 MHz
Boost Clock1.560 MHz1.560 MHz1.720 MHz1.265 MHz
Speicher-Interface192-bit192-bit256-bit192-bit

Übrigens: darüber hinaus hat AMD noch ein Update für FreeSync angekündigt! Die Technologie wird nun in drei Kategorien unterteilt: AMD FreeSync „Shutter & Tear Free“, FreeSync Premium für 120Hz+ mit LFC (Low Framerate Compensation) sowie FreeSync Premium Pro für 120 Hz+, LFC und HDR.


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.