AMD Ryzen deutlich vor Intel bei den CPU-Verkaufszahlen

Prozessor-Marktanteil von AMD wächst 2 Min. lesen
News amd  / Tim Metzger
Bild: AMD

AMDs Ryzen-Prozessoren liegen im Desktop-Markt weiterhin stark in Führung. Die zehnte Intel Core i-Generation ändert am aktuellen AMD-Trend nur wenig. Im Notebook-Segment kann sich Intel jedoch weiterhin behaupten.

Die Ryzen-Kehrtwende

Mit der Einführung der Zen-Architektur und der Ryzen-Prozessoren im Jahr 2017 begann der Aufwärtstrend von AMD. Zuvor lag jahrelang Intel in Führung, da AMD bei der FX-Serie auf ein veraltetes Fertigungsverfahren mit 32 Nanometern begrenzt war. Die Zen-Architektur basierte auf einem 14-Nanometer-Verfahren, womit AMD zur Intel-Skylake-Architektur aufschloss.

Selbst die aktuelle Intel Comet Lake-S-Serie basiert noch auf der 14-Nanometer-Architektur, während die Ryzen-Prozessoren mittlerweile auf eine 7-Nanometer-Fertigung setzen. Dadurch kann AMD Intel in puncto Leistung und Energieeffizienz aktuell überbieten und generell sind die Ryzen-CPUs und kompatible Mainboards zudem günstiger.

Starkes Wachstum durch Ryzen 3000

In Japan ging AMD 2019 mit der Ryzen 3000-Serie in Führung und besitzt dort (Stand: Anfang Juni) einen Marktanteil von 63,8 Prozent, während Intel über 36,2 Prozent verfügt. Seit dem Start der Comet Lake-S-Serie gewann Intel auf dem japanischen PC-Komponenten-Markt lediglich knapp vier Prozentpunkte dazu.

CPU-Marktanteile in Japan bis Juni 2020 (Bild: BCN Ranking)

Eine gleichwertige Marktübersicht für Deutschland gibt es zwar nicht, jedoch zeigen die Verkaufszahlen des Onlinehändlers Mindfactory einen 89-prozentigen Marktanteil (Stand: Mai) zugunsten von AMD auf. Des Weiteren zählen Ryzen 3000-CPUs auch bei Amazon und Alternate zum überwiegenden Teil der Bestseller.

CPU-Verkaufszahlen in Deutschland von Mindfactory bis Mai 2020 (Bild: Reddit-User ingebor)

In der Benchmark-Datenbank Passmark liegt derzeit Intel noch vorne, im Dekstop-Segment allerdings nur um 6,4 Prozent und ein weiterer Abwärtstrend zeichnet sich ab. Einzig im Hinblick auf den Notebook-Markt führt Intel mit deutlichem Abstand zu AMD. Rund 86 Prozent aller Notebook-Benchmarks bei Passmark stammen von Intel-CPUs. Ebenfalls die Nase vorne hat Intel in der monatlichen Steam-Hardwareumfrage mit einem Anteil von 77,6 Prozent (Stand: Mai). Im Juli starten nun die Ryzen 3000XT-Prozessoren, und für Ende 2020 wird außerdem die Ryzen 4000-Serie erwartet.


Quellen :

Reddit
Passmark
Gamestar (Via)


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.