Apple-Leaks: Marktstart neuer iPhones & Produktverschiebungen

Zwei iPhone-12-Modelle erscheinen später 2 Min. lesen
News apple  / Tim Metzger
Konzeptbild: EverythingApplePro

Der renommierte Apple-Leaker Jon Prosser hat neue Infos zum kommenden Apple-Event, der iPhone-12-Serie, den AirTags und den AirPods Studio enthüllt. Letztere beiden Produkte soll der Hersteller später als bislang angenommen veröffentlichen.

Apple kündigte kürzlich ein Event für den 13. Oktober an und bestätigte damit den von Jon Prosser vorhergesagten Termin. Dort präsentiert das Unternehmen höchstwahrscheinlich die iPhone-12-Serie. Dazu zählen wohl vier Modelle: das iPhone 12 Mini, iPhone 12, iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max. Prosser zufolge beginnt die Vorbestellungsphase am 16. Oktober. Das iPhone 12 und iPhone 12 Pro seien ab dem 23. Oktober verfügbar, das iPhone 12 Pro Max und iPhone 12 Mini folgen erst im November. Preislich beginnt die neue Smartphone-Serie laut Prosser bei 649 US-Dollar – dafür gebe es das iPhone 12 Mini mit 64 Gigabyte Speicherplatz, was ein Preis-Leak ebenfalls bereits behauptete.

AirPods Studio und AirTags verspäten sich

Das Apple-Event dauert offenbar zwei Stunden, weshalb es Spekulationen zu weiteren Produktvorstellungen gab. Neben näheren Details zu den “ARM-Macs” und einem neuen Apple-TV wurde auch über die AirTags und Kopfhörer namens AirPods Studio spekuliert. Prosser berichtet nun, dass die Massenproduktion der AirPods Studio erst am 20. Oktober abgeschlossen sei und die Enthüllung der Kopfhörer demnach nicht auf dem baldigen Event erfolge. Stattdessen soll Apple sie auf einem November-Event in zwei Varianten vorstellen. Die Premium-Variante der AirPods Studio koste laut Prosser 599 US-Dollar und bestehe aus Leder und Metall. Für 350 US-Dollar soll aber zudem eine Sport-Variante aus günstigeren Materialien erscheinen.

Konzeptbilder der AirPods Studio und AirTags. (Bild: Jon Prosser)

Die seit langer Zeit in der Gerüchteküche umher schwirrenden AirTags habe Apple neuesten Insider-Infos zufolge bis März 2021 verschoben. Es handelt sich dabei um kleine, runde Platten, die ähnlich wie Schlüsselfinder von Tile funktionieren sollen. Apple nutzt dabei wohl Ultrabreitbandtechnologie – entsprechende Chips (U1) befinden sich bereits in einigen aktuellen Produkten.



Quelle : Jon Prosser (Twitter)


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.