ASUS B550-Mainboards: ROG Strix, TUF Gaming und Prime

Acht neue Platinen für den neuen AMD-Chipsatz 3 Min. lesen
News asus  / Leonardo Ziaja

Endlich bringt AMD mit B550 den neuen Chipsatz für seine Ryzen-Prozessoren auf den Markt. Damit kommen natürlich auch neue Mainboards an den Start, unter anderem von ASUS aus der ROG Strix-, TUF Gaming- oder Prime-Serie. Wir haben das ASUS B550-Lineup und dessen Features kompakt für euch zusammengefasst.

ASUS stellt insgesamt acht Mainboards vor, die allesamt mit PCIe Gen 4 ausgestattet sind. Der taiwanische Hersteller hebt vor allem Wi-Fi 6 und 2.5G LAN hervor. Neben den Gaming-Reihen ASUS ROG und TUF Gaming kommt auch die Prime-Serie an den Start, zudem gibt es neben ATX-Boards auch Micro-ATX- sowie Mini-ITX-Platinen. Hier eine kompakter Überblick:

ROG Strix-Serie

Für die Gaming-Enthusiasten hat ASUS das ROG Strix B550-E Gaming, ROG Strix B550-F Gaming (Wi-Fi) sowie ROG Strix B550-I Gaming anzubieten. Die drei Platinen setzen auf eine leistungsfähige Spannungsversorgung, beispielsweise ein 14+2 Stufen VRM beim B550-E Gaming. So sollen die Platinen selbst mit den leistungshungrigen CPUs der Ryzen-Serie zurechtkommen. Dazu gibt es einen internen USB Typ-C Anschluss für Gehäuse mit einem entsprechenden Frontpanel-Port, ein SupremeFX S1220A Highend-Audio-Chip und eine schicke RGB-Beleuchtung.

Für M.2-SSDs stehen zwei Slots inklusive Kühleraufsatz zur Verfügung. Das B550-F Gaming ist etwas abgespeckter und besitzt beispielsweise keinen internen USB Typ-C Anschluss. Darüber hinaus gibt es mit dem B550-I Gaming noch eine kompakte Mini-ITX-Variante mit M.2-Slot und -Heatsink sowie internem USB Typ-C Anschluss.

TUF Gaming-Serie

Für preisbewusste Gamer bringt ASUS neue Mainboards der TUF Gaming-Serie auf den Markt. Hier starten das TUF Gaming B550-Plus und TUF Gaming B550M-Plus (Wi-Fi). Die zwei Platinen verfügen ebenfalls, so ASUS, über eine leistungsfähige Spannungsversorgung und großzügige Kühlkörper. Dazu gibt es zwei M.2-Slots, wovon einer durch einen Heatsink gekühlt wird. Auch eine Beleuchtung ist mit an Bord, allerdings nur in orange/gelb und etwas schlichter als bei den ROG-Boards. Weitere Features sind 2.5G LAN, Wi-Fi 6 sowie ein hochwertiger Realtek-Audio-Chip. Die kleinere Micro-ATX-Variante spart etwas Platz ein, bietet aber ähnliche Eigenschaften wie der größere Bruder.

Prime-Serie

Für kreative Köpfe oder auch einfach Nutzer, die es abseits von Gaming etwas schlichter im PC haben möchten, gibt es neue Mainboards der Prime-Serie. ASUS bringt hierfür das Prime B550-Plus, Prime B550M-A (Wi-Fi) und Prime B550M-K an den Start. Das Topmodell der Serie eigent sich, so ASUS, perfekt für Mittelklasse-Prozessoren der AMD Ryzen-Familie und bietet ein paar praktische Features.

Dazu zählen unter anderem zwei Slots für M.2-SSDs und leistungsstarke USB 3.2 Gen2 Anschlüsse. Die beiden kompakten Micro-ATX-Platinen setzen auf ähnliche Eigenschaften, sind jedoch ganz bewusst für kompaktere Systeme gedacht. In der Wi-Fi-Variante des B550M-A ist dann sogar Wi-Fi 6 mit am Start.

Preise und Verfügbarkeit

Die neuen ASUS B550-Mainboards sind ab dem 16. Juni 2020 in Deutschland erhältlich. Preise zu den Platinen werden dann vermutlich auch zu diesem Zeitpunkt bekannt gegeben, sollten sich aber höchstwahrscheinlich unterhalb der X570-Mainboards bewegen.



Quelle : ASUS


Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.