ASUS B550-Mainboards: ROG Strix, TUF Gaming und Prime

Acht neue Platinen für den neuen AMD-Chipsatz 3 Min. lesen
News asus  / Leonardo Ziaja

Endlich bringt AMD mit B550 den neuen Chipsatz für seine Ryzen-Prozessoren auf den Markt. Damit kommen natürlich auch neue Mainboards an den Start, unter anderem von ASUS aus der ROG Strix-, TUF Gaming- oder Prime-Serie. Wir haben das ASUS B550-Lineup und dessen Features kompakt für euch zusammengefasst.

ASUS stellt insgesamt acht Mainboards vor, die allesamt mit PCIe Gen 4 ausgestattet sind. Der taiwanische Hersteller hebt vor allem Wi-Fi 6 und 2.5G LAN hervor. Neben den Gaming-Reihen ASUS ROG und TUF Gaming kommt auch die Prime-Serie an den Start, zudem gibt es neben ATX-Boards auch Micro-ATX- sowie Mini-ITX-Platinen. Hier ein kompakter Überblick:

(Update vom 16. Juni: Die B550-Mainboards sind jetzt verfügbar)

ROG Strix-Serie

Für die Gaming-Enthusiasten hat ASUS das ROG Strix B550-E Gaming, ROG Strix B550-F Gaming (Wi-Fi) sowie ROG Strix B550-I Gaming anzubieten. Die drei Platinen setzen auf eine leistungsfähige Spannungsversorgung, beispielsweise ein 14+2 Stufen VRM beim B550-E Gaming. So sollen die Platinen selbst mit den leistungshungrigen CPUs der Ryzen-Serie zurechtkommen. Dazu gibt es einen internen USB Typ-C Anschluss für Gehäuse mit einem entsprechenden Frontpanel-Port, ein SupremeFX S1220A Highend-Audio-Chip und eine schicke RGB-Beleuchtung.

Für M.2-SSDs stehen zwei Slots inklusive Kühleraufsatz zur Verfügung. Das B550-F Gaming ist etwas abgespeckter und besitzt beispielsweise keinen internen USB Typ-C Anschluss. Darüber hinaus gibt es mit dem B550-I Gaming noch eine kompakte Mini-ITX-Variante mit M.2-Slot und -Heatsink sowie internem USB Typ-C Anschluss.


TUF Gaming-Serie

Für preisbewusste Gamer bringt ASUS neue Mainboards der TUF Gaming-Serie auf den Markt. Hier starten das TUF Gaming B550-Plus und TUF Gaming B550M-Plus (Wi-Fi). Die zwei Platinen verfügen ebenfalls, so ASUS, über eine leistungsfähige Spannungsversorgung und großzügige Kühlkörper. Dazu gibt es zwei M.2-Slots, wovon einer durch einen Heatsink gekühlt wird. Auch eine Beleuchtung ist mit an Bord, allerdings nur in orange/gelb und etwas schlichter als bei den ROG-Boards. Weitere Features sind 2.5G LAN, Wi-Fi 6 sowie ein hochwertiger Realtek-Audio-Chip. Die kleinere Micro-ATX-Variante spart etwas Platz ein, bietet aber ähnliche Eigenschaften wie der größere Bruder.

Prime-Serie

Für kreative Köpfe oder auch einfach Nutzer, die es abseits von Gaming etwas schlichter im PC haben möchten, gibt es neue Mainboards der Prime-Serie. ASUS bringt hierfür das Prime B550-Plus, Prime B550M-A (Wi-Fi) und Prime B550M-K an den Start. Das Topmodell der Serie eigent sich, so ASUS, perfekt für Mittelklasse-Prozessoren der AMD Ryzen-Familie und bietet ein paar praktische Features.

Dazu zählen unter anderem zwei Slots für M.2-SSDs und leistungsstarke USB 3.2 Gen2 Anschlüsse. Die beiden kompakten Micro-ATX-Platinen setzen auf ähnliche Eigenschaften, sind jedoch ganz bewusst für kompaktere Systeme gedacht. In der Wi-Fi-Variante des B550M-A ist dann sogar Wi-Fi 6 mit am Start.

Preise und Verfügbarkeit

Die neuen ASUS B550-Mainboards sind ab dem 16. Juni 2020 in Deutschland erhältlich. Preise zu den Platinen haben wir von Asus noch nicht erhalten, doch die Produktseiten bei Händlern sind jetzt zugänglich. Die folgenden Preisangaben stammen von Caseking.

  • Asus ROG Strix B550-E Gaming: 259,90 Euro
  • Asus ROG Strix B550-F Gaming: 196,90 Euro
  • Asus ROG Strix B550-F Gaming Wi-Fi: 209,90 Euro
  • Asus TUF Gaming B550-Plus: 159,90 Euro
  • Asus TUF Gaming B550M-Plus: 149,90 Euro
  • Asus TUF Gaming B550M-Plus Wi-Fi: 164,90 Euro
  • Asus Prime B550M-A: 129,90 Euro
  • Asus Prime B550M-A Wi-Fi: 139,90 Euro


Quelle : ASUS


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.