Benchmark-Tool 3DMark schätzt nun auch Leistung für Fortnite & Co.

Erwartbare Spiele-Performance in FPS 2 Min. lesen
News  / Tim Metzger
Bild: UL Benchmarks

Die Entwickler von 3DMark haben in einem Update des Benchmark-Programms die Oberfläche überarbeitet und eine neue Funktion hinzugefügt, welche die erwartbare Spiele-Leistung bei fünf aktuellen Titeln als FPS-Angabe zeigt. Somit soll sich die Praxis-Performance besser einschätzen lassen.

3DMark ist einer der bekanntesten Benchmarks für die Messung der System-Leistung mit Fokus auf Grafikkarten-Tests. Dabei laufen in Echtzeit gerenderte Sequenzen ab, die das System und spezifisch die Grafikkarte auf verschiedene Art und Weise fordern sollen. Am Ende kommt ein Ergebnis heraus, womit sich die Leistung mit anderen Systemen, die 3DMark durchlaufen haben, vergleichen lässt. Bislang gaben die Ergebnisse aber keinen Aufschluss darüber, wie die Leistung in der Praxis einzuordnen ist.

Schätzungen für aktuelle Top-Titel in Full-HD und WQHD

Seit dem neuen Update zeigt das Benchmark-Programm in der kostenpflichtigen Version nun die zu erwartende Spiele-Performance in FPS („frames per second“ = Bilder pro Sekunde) bei fünf Spielen an. Auswählbar sind die Titel Apex Legends, Battlefield V, Fortnite, GTA V und Red Dead Redemption 2. Jeweils schätzt 3DMark die durchschnittliche Performance für 1.080p- oder 1.440p-Auflösung bei höchsten Grafikeinstellungen – Raytracing-Effekte sind dabei allerdings außen vor beziehungsweise deaktiviert. Das Programm zeigt die geschätzten FPS-Werte dabei in Fünferschritten an.

Bild: UL Benchmarks

Die für die Berechnung notwendigen Daten stammen den Entwicklern zufolge von eigenen Messungen. Zukünftig soll per Update die Auswahl an Spielen noch zunehmen. Dabei möchten die Entwickler vor allem weit verbreitete Spiele sowie technisch sehr anspruchsvolle Spiele in Betracht ziehen. Etwa 7.000 Punkte im 3DMark-Test Time Spy sollen in Fortnite circa 70 Bilder pro Sekunde (durchschnittlich) mit 1.440p-Auflösung entsprechen. Genauere Angaben dazu machen die Entwickler im entsprechenden Support-Beitrag. Time Spy steht zwar auch in der Gratis-Version von 3DMark zur Verfügung, doch die neue FPS-Funktion ist der kostenpflichtigen Variante vorbehalten.


Quellen :

UL Benchmarks
ComputerBase (Via)


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.