Der Audi e-tron Sportback ist da: Positive Fahrberichte zum SUV-Coupé

Neues Elektroauto mit Fließheck 2 Min. lesen
News audi  / Tim Metzger
Bild: Audi

Nachdem Audi Ende November die Sportback-Variante des e-tron enthüllte, startet das neue SUV-Coupé jetzt im Frühjahr. Die ersten Fahrberichte zum edlen Stromer der Oberklasse fallen positiv aus.

Audis e-tron Sportback kommt mit einer angeschrägten, 13 Millimeter flacheren Hecklinie daher. Die restliche Karosserie des 4,90 Meter langen Elektroautos bleibt identisch. Doch allein durch das Fließheck sieht das Coupé den Testern zufolge einfach besser als der reguläre e-tron aus. Die Einbußen beim Stauraum (615 bis 1.655 Liter) fallen gering aus und selbst große Menschen sollen noch bequem auf der Rückbank sitzen können.

Bis zu 408 PS!

Unter der Haube gibt es keine Änderungen. Die 50er-Variante des Sportback bietet 230 kW, also 313 PS. Beim stärkeren Sportback 55 leistet der Elektromotor 265 kW bzw. 360 PS. Kurzzeitig ist beim Top-Modell sogar ein Boost auf 300 kW möglich – stolze 408 PS. Trotz des Gewichts von 2,6 Tonnen zieht der neue Audi durch den Elektro-Allradantrieb flott davon. Der 55er erreicht 100 km/h in 5,7 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 200 km/h. Schnelle Kurvenfahrten meistert das Coupé aus Ingolstadt laut den Fahrberichten sehr gut. Verantwortlich dafür sind das Sportfahrwerk mit Luftfederung und der tiefe Schwerpunkt des Wagens.

Der verbaute Akku mit 97 kWh soll für eine Reichweite bis zu 448 Kilometer genügen. Beim 50er-Modell sind es hingegen 71 kWh für maximal 347 Kilometer. Per Gleichstrom-Lader mit bis zu 150 kW sind 80 Prozent des Akkus in unter einer halben Stunde wieder geladen. Per Wechselstrom sind 11 kW möglich. Sowohl links als auch rechts ist je ein Ladeanschluss verbaut.

Lichtspiele mit den Matrix-LEDs

Eine Neuerung beim e-tron Sportback sind die Matrix-LED-Scheinwerfer. Damit können dynamische Animationen auf die Fahrbahn projiziert werden, etwa die genaue Breite des Autos, um nachts einfacher durch enge Baustellenabschnitte zu navigieren. Das elegante Interieur, die optionalen Assistenzsysteme und das moderne Cockpit des e-tron werden natürlich auch beibehalten.

Insgesamt punktet das SUV-Coupé bei den Testern mit einem attraktiveren Design, schnellem Laden und einem angenehmen Fahrgefühl. Ab voraussichtlich Mai ist der Audi e-tron Sportback bei Händlern verfügbar. Mit einem Startpreis von 71.350 Euro ist das Sportback-Modell 2.250 Euro teurer als der normale e-tron. Der Sportback 55 beginnt bei 83.150 Euro. Damit konkurriert der Audi mit Wagen wie dem Tesla Model X oder Jaguar I-Pace.


Quellen :

Auto Motor Sport
Welt
Stern


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.