Exynos-SoC für Windows: Steigt Samsung ins ARM-Wettrennen ein?

Exynos 1000 eventuell für Smartphones und Notebooks
News Samsung  /  
Exynos-9-Series-9810

Samsung arbeitet auf Hochtouren an einem neuen Top-Prozessor für die nächste Galaxy S-Serie. Gerüchten zufolge soll davon auch eine Variante für Windows-Computer entstehen. Damit würde Samsung ebenfalls in den aufstrebenden Markt der ARM-Computerchips einsteigen.

Für das Frühjahr 2021 werden die Nachfolger der Galaxy S20-Serie erwartet. Diese erhalten voraussichtlich einen neuen Exynos-Prozessor namens Exynos 1000. Wie auch der kommende Qualcomm Snapdragon 875 soll der Exynos 1000 auf den neuen ARM Cortex X1-Kern setzen und eine Strukturgröße von fünf Nanometern aufweisen.

Laut des Twitter-Leakers Mauri QHD entwickelt Samsung auf Basis des Exynos 1000 nebenbei auch noch einen ARM-Chip für PCs. Aktuell gibt es nur wenige Geräte mit Windows on ARM. Beispielsweise werkelt im Samsung Galaxy Book S entweder ein Snapdragon 8cx oder ein Intel Lakefield-Chip. Auch Apple verkündete kürzlich den Wechsel zu eigenen ARM-Prozessoren in Macs ab Ende 2020.

Samsung hält sich noch bedeckt

Ob Samsung tatsächlich einen Exynos-Chip für Notebooks und weitere Windows-Geräte veröffentlichen wird, bleibt abzuwarten. Bislang gibt es von offizieller Seite kein Indiz dafür. Zwischenzeitlich gab es ebenfalls Gerüchte, dass der Exynos 1000 keine Mali-GPU, sondern eine RDNA-Grafikeinheit von AMD besitzen soll. Es ist jedoch fraglich, ob Samsung die finale Version damit ausstattet.

Der Wechsel von einer Chip-Fertigung mit fünf anstatt sieben Nanometern sowie der Einsatz von Cortex X1 dürfte für eine deutliche Leistungs- und Effizienzsteigerung gegenüber dem Exynos 990 sorgen. Die Performance des aktuellen Exynos-Chips ist zwar auf einem hohen Niveau, jedoch dem Snapdragon 865 unterlegen. Samsung erntete zudem viel Kritik für den starken Stromverbrauch des Prozessors.

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Tim Metzger

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.