Galaxy Z Fold 2: Samsung zeigt erste Neuerungen des Falthandys

Die wichtigsten Details zur Ausstattung 3 Min. lesen
News samsung  / Tim Metzger
Bild: Samsung

Das Galaxy Fold aus 2019 ist eines der ersten Smartphones mit faltbarem Display. Nun steht mit dem Galaxy Z Fold 2 der Nachfolger bevor. Samsung nannte auf einem Event bereits erste Details und zeigte das Falthandy. Folgendes ist dazu bekannt.

Nach Startschwierigkeiten mit dem Galaxy Fold brachte Samsung im Frühjahr 2020 das Galaxy Z Flip auf den Markt. Letzteres weist ein kompaktes Klapphandy-Format auf, während das erste Samsung-Foldable regulär in etwa so groß wie ein reguläres Smartphone ist und sich auf eine Diagonale von 7,3 Zoll wie eine Broschüre aufklappen lässt. Das kommende Galaxy Z Fold 2 tritt in die Fußstapfen des ersten Modells, erhält aber ein moderneres Design und eine bessere Ausstattung. Vorwiegend fallen beide Displays größer aus.

Moderner, größer, schärfer und mit 120 Hertz

Das äußere AMOLED-Display wächst von 4,6 auf 6,2 Zoll und löst mit 2.260 x 816 Pixeln auf. Das Seitenverhältnis beträgt 25:9 und eine Frontkamera befindet sich dort in einem zentrierten Punch-Hole. Der flexible Hauptbildschirm ist mit 7,6 Zoll um 0,3 Zoll größer als zuvor und die Auflösung ist ebenfalls etwas höher mit 2.208 x 1.768 Pixeln. Das große AMOLED-Panel hat auch ein Punch-Hole in der rechten Bildschirmhälfte. Beide Frontkameras lösen mit zehn Megapixeln auf. Neuerdings bietet das faltbare Display eine Bildwiederholfrequenz von 120 Hertz, während das äußere bei 60 Hertz bleibt. Geschützt ist das primäre Display durch UTG, also ultradünnes Glas. Beim ersten Galaxy Fold gibt es nur eine Kunststoffschicht.

Kleinere Änderungen gibt es zudem bei der Triple-Kamera auf der Rückseite. Der optisch stabilisierte 12-Megapixel-Hauptsensor hat keine variable Blende mehr, sondern eine fixe Blende von f/1.8. Die Weitwinkelkamera löst neuerdings mit 12 anstatt 16 Megapixeln auf – die Blende (f/2.2) bleibt unverändert. Gänzlich unverändert bleibt auch die 12-Megapixel-Telekamera mit zweifach optischem Zoom.

Neuer SoC, Akku-Upgrade und Flex Mode

Intern spendiert Samsung dem Z Fold 2 einen neuen Prozessor, nämlich den Snapdragon 865+. Er ermöglicht unter anderem die Unterstützung für 5G (mit mmWave), Wi-Fi 6E und Bluetooth 5.2. Der Akku wird etwas größer und lässt sich schneller aufladen. Dessen Kapazität beträgt nun 4.500 Milliamperestunden und das zugehörige Ladegerät (USB-C) hat eine Leistung von 25 Watt. Kabelloses Laden funktioniert mit bis zu elf Watt und auch Reverse Wireless Charging beherrscht das Foldable.

Beim wohl wichtigsten Bauteil eines Falthandys, dem Scharnier, nahm Samsung Verbesserungen vor. Wie bereits beim Galaxy Z Flip kann es zwischen einem Öffnungswinkel von 75 bis 115 Grad arretieren (Flex Mode). Das Scharnier besteht aus über 60 Einzelteilen, die durch kleine Bürsten (ähnlich wie bei einer Stoffwalze für Staubsauger) vor eindringende Fremdkörper wie Staub geschützt sind. Die Lücke im geschlossenen Zustand fällt übrigens kleiner aus. Laut Max Weinbach von XDA Developers soll es außerdem eine Anti-Erosions-Beschichtung auf den internen Komponenten geben. Dies beugt Wasserschäden einigermaßen vor, verhindert aber nicht das Eindringen von Flüssigkeiten.

Das Galaxy Z Fold 2 erscheint in den Farben Mystic Bronze und Mystic Black. Einen Preis oder einen Verfügbarkeitstermin nannte Samsung noch nicht. Dies möchte der Hersteller mitsamt weiteren Details erst am 1. September auf einem separaten Event rund um das Falthandy enthüllen.


Quellen :

Samsung (Unpacked-Livestream)
XDA Developers
The Verge


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.