Gamescom 2020 wegen Coronavirus nur als Online-Event?

Spielemesse könnte ausfallen 2 Min. lesen
News gamescom  / Tim Metzger

Zahlreiche Veranstaltungen und Messen wurden bereits wegen der aktuellen Coronavirus-Krise abgesagt. Auch die diesjährige Gamescom könnte davon betroffen sein. Die Veranstalter äußerten sich nun zur Problematik.

Die Gamescom gilt als die größte Videospielmesse der Welt, doch dieses Jahr droht eine Absage der Hauptveranstaltung in Köln. Mit der E3 wurde bereits eine bedeutende Gaming-Messe für 2020 gestrichen. Planmäßig soll die Gamescom Ende August stattfinden. Laut des Verbands der deutschen Games-Branche und der KoelnMesse wird dieser Termin auch eingehalten – eine Verschiebung ist nicht vorgesehen.

Die Entscheidung fällt im Mai

Ob die Gamescom überhaupt auf dem Messegelände stattfinden kann, werden die Veranstalter gemeinsam mit den zuständigen Behörden Mitte Mai entscheiden. Notfalls soll die Gamescom 2020 komplett in digitaler Form, also als Livestream, stattfinden. Alle verkauften Tickets würden in diesem Fall zurückerstattet werden. Auch die Aussteller sollen bereits geleistete Zahlungen erstattet bekommen, wenn die Besuchermesse abgesagt wird. Der Kartenvorverkauf für Fach- und Privatbesucher ist bereits seit dem 11. März im Gange und läuft aktuell weiterhin.

Die digitalen Formate wie etwa die Eröffnungsshow „Gamescom: Opening Night Live“ werden deutlich ausgebaut. Es werden also jedenfalls Teile der Gamescom in Videoform stattfinden. Bereits im Vorjahr verfolgten Millionen Fans die Gamescom-Livestreams. Auch die Entwicklerkonferenz Devcom, die einige Tage vor der Spielemesse starten soll, ist von der aktuellen Entwicklung betroffen. Über sie wird ebenfalls Mitte Mai entschieden. Geklärt wird des Weiteren, unter welchen Voraussetzungen die Gamescom und die Devcon auf dem Kölner Messegelände ausgeführt werden könnten, um die Gesundheit der Besucher zu gewährleisten.

Die Gamescom ist eine der größten Publikumsmessen Deutschlands (Bildquelle: Gamescom)

Über 370.000 Besucher bereits im letzten Jahr

Aufgrund der stetig steigenden Infektionszahlen in Deutschland und der verschärften Maßnahmen im Gebiet Köln, bleibt es fraglich, ob sich die Veranstalter tatsächlich für die geplante Durchführung der Besuchermesse entscheiden. Insgesamt kamen zur Gamescom 2019 über 370.000 Besucher. Wichtige Publisher wie Ubisoft, EA, Square Enix, Microsoft und Sony präsentieren dort ihre neuen Spiele, die Fachbesucher in den meisten Fällen vor Ort sogar ausprobieren können. Bislang gab es seitens der Aussteller noch keine Absagen.



Quelle : Gamescom


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.