Huawei Mate Xs: Verbessertes Mate X kommt Mitte März nach Deutschland

Verstärktes Scharnier und schnellerer SoC 2 Min. lesen
News huawei  / Niklas Ludwig

Huawei präsentiert mit dem Mate Xs eine verbesserte Variante des Mate X. Das neue Foldable wird dieses Mal auch in Europa erhältlich sein und wurde an einigen Stellen optimiert. Wir waren in Barcelona vor Ort und konnten einen ersten Eindruck vom neuen Foldable bekommen.

Huawe Mate Xs mit stärkerem Scharnier

Das Huawei Mate Xs wurde an einigen Stellen optimiert, ähnelt ansonsten jedoch größtenteils dem normalen Huawei Mate X. Es bietet erneut ein faltbares OLED-Display, das im ausgeklappten Zustand auf eine Größe von 8 Zoll kommt und mit 2.200 x 2.480 Pixeln auflöst. Im gefalteten Zustand ist das vordere Display 6,6 Zoll groß und bietet eine Auflösung von 1.148 x 2.480 Pixeln.

Huawei Mate Xs Beitragsbild

Bilder: Huawei

Bei der Herstellung des Bildschirms werden zwei Schichten Polyimid mit einem durchsichtigen Kleber zusammengesetzt. Ultra Thin Glass wie beim Samsung Galaxy Z Flip kommt hingegen nicht zum Einsatz. Es muss sich also erst zeigen, wie belastungsfähig das Display ist.

Darüber hinaus hat Huawei unter anderem das Scharnier verstärkt. Im Inneren des sogenannten „Falcon Wing“-Scharniers greifen laut Huawei mehr als einhundert Teile ineinander. Das Scharnier wird aus Flüssigmetall auf Zirkonium-Basis gefertigt, was die Bestandteile strapazierfähiger und das Falten einfacher machen soll.

Triple-Kamera ist zugleich Selfie-Kamera

Das Kameramodul befindet sich erneut auf der Rückseite und ist vertikal angeordnet. Der Hauptsensor bietet eine Auflösung von 40 Megapixeln, dazu gesellen sich ein 8-Megapixel-Telefotosensor sowie ein 16-Megapixel-Ultraweitwinkelsensor. Das Setup wird durch eine Time-of-Flight-Sensor unterstützt, der Tiefeninformationen sammelt. Die Hauptkamera fungiert beim Huawei Mate Xs auch als Selfie-Kamera: im zugeklappten Zustand kommt einfach das hintere Display als Sucher zum Einsatz.

Bild: Huawei

Unter der Haube wurde der Kirin 980 durch den aktuellen Kirin 990 SoC ausgetaucht. Bei diesem handelt es sich um einem im 7-Nanometer-Verfahren gefertigten Achtkern-Prozessor, der Taktfrequenzen von bis zu 2,86 Gigahertz erreicht. Dazu gibt es 8 Gigabyte Arbeitsspeicher und bis zu 512 GB internen Speicher. Mit einer NM-Card (wie beim Huawei P30 Pro – zum Test) kann das Speicher um bis zu 256 Gigabyte erweitert werden.

Akku lässt sich in kürzester Zeit aufladen

In jeder Gehäusehälfte sitzt ein Akku, die gemeinsam auf eine Kapazität von 4.500 mAh kommen. Der Akku lässt sich mit 55 Watt aufladen und ist in 30 Minuten auf 85 Prozent geladen. Ein integriertes 5G-Modem soll bis zu 2,3 Gbit/s im Downstream und 1,25 Gbit/s im Upstream bieten. Zudem dürfte der IPS 5.0-Bildprozessor für etwas bessere Fotoergebnisse sorgen.

ModellHuawei Mate Xs
Bildschirm8.0 Zoll OLED (aufgeklappt)
6.6 Zoll OLED (vorderes Display)
Auflösung2.200 x 2.480 Pixel (aufgeklappt)
1.148 x 2.480 Pixel (vorderes Display)
ProzessorKirin 990, 7 nm, Octacore
GPUMali-G76
Arbeitsspeicher8 GB
Interner Speicher512 GB, erweiterbar (NM-Card)
Akku4.500 mAh
Quick-/Wireless-ChargingJa (55 Watt) / nein
Kamera40 MP, f/1.8 +
16 MP, f/2.2 (Ultrawide) +
8 MP, f/2.4, (Telephoto/Portrait) +
ToF-Sensor
FingerabdrucksensorJa, im Powerbutton
BetriebssystemAndroid 10 mit EMUI 10
KonnektivitätWiFi, Bluetooth 5.0, NFC
SIMNano-SIM
AnschlüsseUSB Typ-C
AbmessungenAusgeklappt: 161,3 x 146,2 x 5,4 mm
Gefaltet: 161,3 x 78,3 x 11 mm
Gewicht300 g
FarbenInterstellar Blue
Preis2499 Euro UVP

Huawei setzt auf Android 10 als Betriebssystem und ergänzt dieses durch seine EMUI 10-Benutzeroberfläche. Google-Dienste sind keine vorinstalliert, stattdessen setzt Huawei auf die überarbeitete AppGallery. Sie dient als Ersatz für den Google Playstore und nutzt hierfür den neuen „HMS Core“ (Huawei Media Services). Das Huawei Mate Xs kommt Mitte März auch nach Deutschland, zum Preis von 2.499 Euro UVP.


Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.