Isocell 2.0: Samsung kündigt neue Smartphone-Kamerasensoren an

Kleinere Module für verschiedene Einsatzzwecke 2 Min. lesen
News samsung  / Tim Metzger
Bild: Samsung

Samsung hat vier neue Isocell-Sensoren von 32 bis 108 Megapixel für Smartphones vorgestellt. Die Kamerasensoren sind kleiner, sollen aber dank der Pixel-Technologie Isocell 2.0 trotzdem lichtempfindlicher sein. Folgend lest ihr eine Zusammenfassung.

Mit dem neuen Isocell-Lineup setzt Samsung auf eine Pixelgröße von 0,7 Mikrometern, während beispielsweise im aktuellen Note 20 Ultra (Test) der Hauptsensor Pixel mit 0,8 Mikrometern aufweist. Die um 0,1 Mikrometer verringerte Pixelgröße macht laut Samsung einen signifikanten Unterschied bei der Gesamtgröße und Höhe der Kamerasensoren aus. Gegenüber den aktuellen Isocell-Sensoren sind die Nachfolger dem Hersteller zufolge 15 Prozent kleiner und zehn Prozent flacher.

Dies gebe Smartphone-Herstellern mehr Flexibilität beim Aufbau und Design. Kamerabuckel dürften entsprechend kleiner ausfallen, beziehungsweise weniger aus dem Gehäuse hervorragen. Um die kleinere Pixelgröße auszugleichen, kommt Samsungs Isocell 2.0 zum Einsatz. Die Technologie verbessert die sogenannte Wandstruktur zwischen den Pixelzellen, was in einer bis zu zwölf Prozent höheren Lichtempfindlichkeit resultiert.

Samsungs neue Isocell-Sensoren im Detail

Bei den vier vorgestellten Sensoren handelt es sich um den Isocell HM2, Isocell GW3, Isocell GM5 und Isocell JD1. Ersterer löst mit 108 Megapixeln auf und dient als Nachfolger des HMX und HM1, welche etwa im Mi Note 10 und S20 Ultra (Test) verbaut sind. Der Phasenerkennungsautofokus sei nun effektiver und erneut gibt es 9-in-1-Binning. Den Isocell GW3 richtet Samsung an „Mainstream-Geräte“ und obwohl er mit 64 Megapixeln auflöst, sei die Größe nahezu identisch zum aktuellen 48-Megapixel-Sensor mit 0,8 Mikrometern. Für Telekameras oder Ultraweitwinkelkameras ist wiederum der Isocell GM5 gedacht, der mit 48 Megapixeln auflöst. Beispielsweise das Oppo Find X2 Pro (Test) nutzt derzeit einen 48-Megapixel-Sensor für Ultraweitwinkel- und Makroaufnahmen.

Bild: Samsung

Der 32 Megapixel scharfe Isocell JD1 ist für Frontkameras konzipiert, etwa für Pop-Up-Module oder In-Display-Lösungen. Samsung produziert bereits den HM2, GW3 und JD1, während der GM5 erst im vierten Quartal in die Massenproduktion geht. Erste Produkte (wahrscheinlich Smartphones) mit den neuen Isocell-Sensoren sollen noch dieses Jahr angekündigt werden. Im November 2019 brachte Xiaomi mit dem Mi Note 10 das erste Smartphone mit dem 108-Megapixel-Sensor von Samsung auf den Markt. Eventuell könnte der chinesische Hersteller für Ende 2020 erneut ein Gerät mitsamt den neuen Isocell-Sensoren einführen, vielleicht überrascht aber auch Samsung mit einer eigenen Ankündigung.



Quelle : Samsung Newsroom


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.