Kommentar von HyperX: Gaming hielt Fußball während Corona am Leben

FIFA statt Stadion 2 Min. lesen
News hyperx  / Benjamin Lucks

Die Corona-Pandemie hat viele Menschen in die eigenen vier Wände gezwungen – so auch Fußballspieler wie Marco Reus, Sergio Agüero oder Mesut Özil. Gegenüber Kingstons Gaming-Sparte HyperX offenbarten die Fußball-Profis nun, wie FIFA, Fortnite und Co. sie durch die schwere Zeit begleitet haben und warum Gaming ein guter Ersatz für die wohl beliebteste Sportart Deutschlands ist.

Während viele Wirtschaftszweige in den letzten Monaten unter der Corona-Pandemie litten, erlebte die Gaming-Industrie einen regelrechten Boom. Zwar mussten wichtige Spiele wie Cyberpunk 2077 verschoben und sogar die Gamescom ins Internet verlegt werden, daheim sollen laut einer Untersuchung des Verbandes der deutschen Gaming-Branche aber 18 Millionen Menschen gemeinsam gezockt haben. Die Ergebnisse präsentiert HyperX in einer Pressemitteilung und thematisiert gleichzeitig die wohl beliebteste Sportart Deutschlands.


Denn sowohl Fußballspiele als auch das Training unzähliger Mannschaften musste während der Corona-Hochphase mehrere Wochen lang ausfallen. Hier soll FIFA für Spieler wie Marco Reus eine große Rolle gespielt haben und Sergio Agüero von Manchester City habe sogar einen Twitch-Kanal zum beliebten Fußballspiel eröffnet. Andere Profi-Fußballer wie Sergio Reguilón und Borja Iglesias nutzten den virtuellen Fußball sogar dazu, um das abgesagte Derby der Vereine FC Sevilla und Betis Sevilla digital auszutragen.

FIFA 21-Launch zum Anlass

Marco Reus von Borussia Dortmund verriet daher gegenüber HyperX, dass es für ihn als Teamplayer besonders schwer war, vom Mannschaftssport wegbleiben zu müssen. Er nutzte FIFA als Alternative, um mit seinen Teamkameraden in Kontakt zu bleiben und virtuelle Trainings sowie Spiele auszutragen. Reus ist als HyperX-Hero Fürsprecher für die Gaming-Produkte Kingstons und steht damit neben Stars wie Post Malone und der Streamerin Pokimane.

Ganz ohne Anlass hat HyperX seinen Kommentar aber nicht veröffentlicht. Denn gestern, am 6. Oktober, erschienen die Champions- und die Ultimate-Versionen von FIFA 21, mit denen ihr drei Tage vor dem eigentlichen Release die ersten Online-Matches austragen könnt. Zusätzlich reicht EA zu den besonderen Versionen FUT-Boni und Karrieremodus-Boni, verlang hierfür aber bis zu 100 Euro auf den Konsolen PS4 und Xbox One. Ist euch das zu teuer, könnt ihr die neue Fußballsimulation ab dem 9. Oktober auch zum Standardpreis kaufen.


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.