Microsoft frischt auf: Surface Book 3 und Surface Go 2

Vor allem unter der Haube gibt es Neuerungen! 3 Min. lesen
News microsoft  / Leonardo Ziaja

Produkt-Neuheiten aus der Technikwelt müssen nicht immer auf einer großen Pressekonferenz vorgestellt werden, es geht auch ganz subtil über einen Live-Stream oder einen kompakten Blog-Eintrag. So hat es zumindest Microsoft mit den neuen Surface-Produkten gemacht und gleich vier Neuheiten im Gepäck, darunter das neue Surface Book 3 und Surface Go 2.

Microsoft Surface Book 3

Wir starten mit dem Surface Book 3, der neusten Generation des leistungsstarken Convertibles von Microsoft. Beim Design scheint sich kein Detail verändert zu haben, der Hersteller setzt weiterhin auf Modelle in 13,5 Zoll und 15 Zoll. Somit kommt scheinbar auch das gleiche Display wie im Surface Book 2 zum Einsatz. Allerdings gibt es Änderungen unter der Haube zu vermelden, dort kommen nun neue Prozessoren und Grafikkarten zum Einsatz.

Microsoft setzt auf Intel-CPUs der Ice Lake Familie, ganz konkret kommen entweder ein Intel Core i5-1035G7 oder Intel Core i7-1065G7 zum Einsatz. Beide Chips bringen eine integrierte Iris Plus Grafikeinheit mit, die für alltägliche Aufgaben mehr als ausreichend sein sollte. Für eine stärkere Grafikleistung gibt es bei Bedarf ein Upgrade auf eine Nvidia GeForce GTX 1650 Max-Q beim kleinen Modell. Die größere Variante besitzt „serienmäßig“ eine Nvidia GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, die, ebenfalls bei Bedarf, auf eine Nvidia Quadro RTX 3000 Max-Q aufgerüstet werden kann.

In punkto Speicherausstattung gibt es bis zu 32 Gigabyte LPDDR4x Arbeitsspeicher für beide Modelle, dazu kommen bis zu 1 Terabyte PCIe SSD-Speicher beim 13,5“ Surface Book 3 sowie bis zu 2 Terabyte bei der größeren Variante. Der Akku soll laut Herstellerangaben bis zu 15,5 Stunden (13,5 Zoll) bzw. bis zu 17,5 Stunden (15 Zoll) durchhalten. Anschlussseitig gibt es 1x 3,5 mm Klinkenstecker, 1x SDXC Kartenleser, 2x USB 3.1 Gen2 Typ-A sowie 1x USB 3.1 Gen2 Typ-C mit Power Delivery. Thunderbolt 3 hat es leider nicht mit an Bord geschafft, dafür gibt es nun Wi-Fi 6 (802.11ax).

Microsoft Surface Go 2

Weiter geht es mit dem neuen Surface Go 2, der preisgünstigen Alternative zur Surface Pro Reihe. Microsoft verpasst dem Tablet ein Upgrade auf einen Intel Pentium 4425Y Prozessor, alternativ gibt es einen Intel Core m3-8100Y. Auf Intel Ice Lake-Y Prozessor mit 10nm-Fertigung verzichtet Microsoft leider. Dazu kommen dann 4 GB oder 8 GB Arbeitsspeicher sowie entweder 64 Gigabyte (eMMC) oder 128 Gigabyte (SSD) interner Speicher.

Das Display wächst von 10 Zoll auf 10,5 Zoll an und löst etwas höher auf, es bietet nun 1.920 x 1.280 Pixel und somit etwa 220 ppi. Durch leicht schmalere Seitenränder bleibt das Tablet an sich jedoch in seinen Abmessungen identisch zum Vorgänger. In punkto Anschlüsse gibt es keine Änderungen, der Nutzer bekommt weiterhin 1x USB Typ-C, 1x 3,5 mm Klinkenanschluss sowie 1x Micro SDXC Kartenleser. Ein Upgrade gibt es hingegen beim WLAN, hier kommt nun ebenfalls Wi-Fi 6 (802.11ax) zum Einsatz. Für einen Aufpreis gibt es bei Bedarf noch ein LTE-Modul (Qualcomm X16) zum Surfen unterwegs dazu. Der Akku soll laut Hersteller nun etwas länger durchhalten. Microsoft gibt nun 10 (statt bisher 9) Stunden an, das LTE-Modell soll ebenfalls 10 (statt 8,5) Stunden schaffen.

Preise und Verfügbarkeit

Das Microsoft Surface Book 3 startet preislich ab 1.799 Euro UVP in der 13,5″-Variante mit Intel Core i5, 8 GB RAM und 256 GB ROM. Das größere 15″-Modell startet bei 2.599 Euro UVP mit Intel Core i7, 16 GB RAM, 256 GB ROM und eine GeForce GTX 1660 Ti. Beide Geräte können natürlich noch in punkto Speicher und Grafikeinheit mit Upgrade versorgt werden, steigen dann aber dementsprechend auch im Preis.

Beim Microsoft Surface Go 2 gibt es ebenfalls einige Ausstattungsvarianten, das Basis-Modell mit Intel Pentium CPU, 4 GB RAM und 64 GB ROM gibt es für 459 Euro UVP. Das Topmodell mit Intel Core m3, 8 GB RAM und 128 GB ROM (inklusive LTE-Modem) kostet 829 Euro UVP.



Quelle : Microsoft


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.