Neues zur Xbox Series X: 12 TFLOPS und vieles mehr

Phil Spencer spricht über die neue Xbox 2 Min. lesen
News microsoft  / Robin Cromberg
Xbox Series X

Xbox-Chef Phil Spencer hat umfangreiche Details zur neuen Xbox Series X bekannt gegeben. Neben Informationen zur starken Hardware gibt Spencer auch Näheres zur Rückwärtskompatibilität der nächsten Generation preis.

Die nächste Xbox-Generation war zunächst lange unter dem Arbeitstitel „Project Scarlet“ bekannt, seit den Game Awards 2019 im vergangenen Dezember jedoch wissen wir: Die neue Microsoft-Konsole wird Xbox Series X heißen und auf leistungsstarke Hardware bauen. Seither ist lediglich bekannt, dass die Konsole von einem Achtkern-Prozessor mit AMD-Technik angetrieben wird und zusammen mit einer Radeon-Grafikkarte nicht nur Raytracing-Unterstützung, sondern auch 4K-Auflösung mit bis zu 120 FPS bieten soll. Tendenziell soll die Series X sogar 8K-fähig sein.

Die neueste Ankündigung von offizieller Seite gibt noch einmal tiefere Einblicke in das Innenleben der Konsole. So soll sich die GPU-Leistung im Vergleich zur Xbox One X auf 12 TeraFLOPS verdoppelt haben, beim Prozessor scheint es sich um ein von Microsoft selbst entwickeltes Modell mit Zen 2 und RDNA 2 Architekturen von AMD handeln.

Xbox-Series-X-Specs

Funktionen wie Variable Rate Shading (VRS) soll Spieleentwicklern dabei helfen, die Leistung der Konsole effizienter einzusetzen, um stabile Framerates und hohe Auflösung ohne Verluste bei der Bildqualität zu erreichen. Auch hardwarebeschleunigtes DirectX-Raytracing wurde erneut bestätigt, welches für atmosphärische Beleuchtung und Reflektionen im Spiel sorgen wird.

Dass die Xbox Series X SSD-Speicher verwenden wird, war bereits bekannt. Neu ist die Information, dass durch diesen auch das neue Quick Resume Feature ermöglicht wird. Dabei soll eine schnelle Wiederaufnahme des letzten Spielfortschrittes ohne lange Ladezeiten möglich sein.

Zu diesen immersionsfördernden Komfortfunktionen soll auch Dynamic Latency Input (DLI) zählen, mit dem das Bildgeschehen nun noch schneller und präziser die Eingaben des Spielers am Xbox Wireless Controller widerspiegeln soll.

Dank HDMI 2.1 Unterstützung bietet die neueste Xbox-Generation zudem den Auto Low Latency Mode (ALLM) und Variable Refresh Rate (VRR), mit denen Tearing-Effekte und Latenzen reduziert werden.

Auch hinsichtlich der Spiele gibt es einige Ankündigungen, denn darauf kommt es letzten Endes schließlich an. So soll die Xbox Series X rückwärtskompatibel mit Spielen aller bisherigen Xbox-Generationen sein. Spiele, die Teil des Smart Delivery Service sind, können zudem einmal gekaufte Spiele einer anderen Xbox-Generation einfach auf der neuen Konsole gespielt werden, ohne sie erneut kaufen zu müssen.

Erscheinen wird die Xbox Series X gegen Ende 2020, ein genaueres Release-Datum ist uns Microsoft nach wie vor schuldig.



Quelle : Xbox.com


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.