Partnerschaft mit ASUS ROG: IKEA kündigt Gaming-Möbel an

ROG Wohneinrichtung - von Hardware zu Holz? 2 Min. lesen
News asus  / Leon Klein

Ikea hat in Zusammenarbeit mit ASUS eine neue Gaming-Kollektion angekündigt. Bisher haben die Hersteller 30 Produkte aus der neuen Serie in Aussicht gestellt, erste konkrete Produkte zeigen sich jedoch noch nicht. Ikea verspricht allerdings, dass die neuen Möbel fester Bestandteil ihres Produktkatalogs werden sollen. Was können wir von dieser Kooperation erwarten?

Partnerschaften zwischen Produzenten von Gaming-Hardware und Möbelherstellern sind schon längst keine Seltenheit mehr. Logitech G und Hermann Miller haben vor kurzem erst eine Serie an ergonomischen Gaming-Produkten auf den Markt gebracht. Ikea hat in der Vergangenheit aber auch schon erste Erfahrungen in dem Gebiet sammeln können. In Zusammenarbeit mit dem Prothesenhersteller UNYQ und der schwedischen Area Academy für E-Sport sind dabei personalisierte Produkte aus dem 3D-Drucker entstanden. Laut dem Möbelhersteller fiel die Nachfrage nach diesen Produkten besonders groß aus. Entsprechend möchte Ikea jetzt einen Schritt weiter gehen und Gaming-Möbel langfristig in ihr Produktsortiment aufnehmen.

Dafür haben sich Designer und Ingenieure von IKEA und ASUS ROG zusammen mit professionellen Gamern und Gaming-Fans zu einem Workshop getroffen. Die neue Produktserie soll auf die Bedürfnisse und den Komfort von Gamern ausgerichtet sein. Ikea spricht von einer „Kollektion erschwinglicher und ergonomischer-Gaming Möbel“. Die neuen Produkte sollen im Februar 2021 erst als Pilotprojekt in China starten. Danach ist ein Launch für weitere Ikea Märkte im Oktober geplant – darunter befindet sich auch Deutschland. Abseits davon halten sich ASUS und Ikea eher bedeckt.

Erste Produkte ab Frühjahr 2021

So gibt es etwa noch keine konkreteren Details zu den neuen Produkten und eine Preisspanne wurde auch noch nicht näher spezifiziert. ASUS bietet neben ihrer Republic Of Gamers-Serie auch noch Hardware mit dem TUF-Branding an, die in der Regel etwas günstiger ausfällt. Demnach liegt die Vermutung nahe, dass die neuen ROG-Möbel entsprechend doch etwas höher bepreist werden könnten. Wir freuen uns aber jetzt schon auf erste Gaming-Möbel aus dem Hause Ikea und werden diese, sobald sie in Deutschland auf den Markt kommen, für euch ausprobieren und testen.


Quellen :

IKEA Blog
IKEA Newsroom
ROG @ Twitter


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.