PS5-Controller: DualSense könnte 50 Prozent größeren Akku bekommen

Batterie mit 1.500 Milliamperestunden 2 Min. lesen
News playstation  / Benjamin Lucks

Gerüchten zufolge soll der Controller Sonys neuer PlayStation 5 einen größeren Akku besitzen als sein Vorgänger. Bei diesem mussten Nutzer mit nur 1.000 Milliamperestunden Vorlieb nehmen und sich zum Aufladen mit dem mitgelieferten USB-Kabel recht nah an die Konsole setzen. Da der neue DualSense-Controller einige neue Features erhält, ist eine längere Akkulaufzeit trotz des Leaks nicht garantiert.

Der DualShock 4-Controller, der im Karton jeder PlayStation 4 zu finden ist, ist nicht gerade für seine lange Akkulaufzeit bekannt. Der integrierte Lithium-Ionen-Akku mit seiner Kapazität von 1.000 Milliamperestunden muss über einen Micro-USB-Anschluss an der Rückseite des Controllers aufgeladen werden. Das löst Microsoft im Vergleich ein wenig anders, denn im Controller der Xbox One kommen AA-Batterien zum Einsatz. Diese lassen sich nach dem Leerwerden einfach austauschen, was einen kabellosen Betrieb direkt wieder ermöglicht.


Bilder auf Twitter zeigen erstmals eine angebliche Beschriftung des neuen DualSense-Controllers. Dort wird die Akkukapazität mit 1.500 Milliamperestunden angegeben, was im Vergleich zum Vorgänger eine Steigerung von 50 Prozent bedeutet. Darüber hinaus wird spekuliert, dass der integrierte Akku des DualSense über eine Schnellladetechnologie mit neuer Ladung versorgt wird. Da es auch USB-C gibt, wäre dies gut möglich.

Übrigens doch mit Klinkenanschluss

Ob der größere Akku beim Zocken auch für eine längere Akkulaufzeit sorgt, bleibt allerdings abzuwarten. Die „Adaptive Trigger“ könnten mehr Strom aufgrund der Elektro- oder Schwingspulenmotoren im Controller benötigen. Sie bieten beim Betätigen der Trigger einen Widerstand, um ein immersiveres Spieleerlebnis zu kreieren. Auch der Vibrationsmotor soll im Vergleich zum DualShock 4 ein Update bekommen.

Außerdem weist Sonys neuer Controller wider Erwarten doch einen Kopfhöreranschluss auf, der bei der ersten Vorstellung des DualSense nicht zu sehen war. Über diesen war es schon bei der PlayStation 4 möglich, durch das Einstecken von kabelgebundenen Kopfhörern den Spiele-Sound zu hören. Diesem wird Sony auch ein Mikrofon zur Seite stellen, sodass der Zukauf eines Headsets nicht unbedingt nötig ist.

Vorne gibt es keine allzu großen Überraschungen beim Controller. Lediglich der Share-Button wurde von einem neuen „Create“-Knopf mit ähnlicher Funktion ersetzt. Eine Zusammenfassung zum Sony-Event lest ihr im verlinkten Artikel.


Quellen :

Twitter
Twitter


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.