Qualcomm: Regelmäßige Treiber-Updates für Smartphone-GPUs kommen

Leistungsoptimierungen für Snapdragon-Chips 2 Min. lesen
News qualcomm  / Tim Metzger

Qualcomm arbeitet nun eng mit Google und Entwicklern für Mobile Games zusammen, um Grafiktreiber-Updates für neuere Snapdragon-SoCs bereitzustellen. Wie etwa bei Nvidia- oder AMD-Treibern können diese Updates Leistungsoptimierungen für spezifische Spiele-Apps bieten.

Bislang konnten die GPU-Treiber nur mit einem großen Android-Systemupdate aktualisiert werden. Laut Qualcomm soll dies nun deutlich einfacher und regelmäßiger geschehen. Der Chip-Hersteller möchte neue SoCs quartalsweise für zwei bis drei Jahre nach ihrer Veröffentlichung mit den Treiberaktualisierungen versorgen.

Treiber-Updates über den Play Store

In Kürze erscheint das erste Treiber-Update für bestimmte Smartphones im Google Play Store. Die neue Update-Regelung gilt aktuell für den Snapdragon 865, Snapdragon 855 sowie den Snapdragon 765(G). Als erstes erhalten das Samsung Galaxy S10 (Test), Galaxy Note 10 und Google Pixel 4 (XL) das neue Treiberpaket – weitere Modelle sollen folgen. Qualcomm liefert die Updates allerdings nicht direkt an Smartphone-Besitzer aus, sondern stellt sie den Herstellern zur Verfügung. Von dort aus sollen sie an den Google Play Store oder etwa chinesische App-Stores geschickt werden.

Die Treiber werden seitens Qualcomm also alle drei Monate aktualisiert, doch wie häufig und pünktlich die Updates auf den entsprechenden Smartphones landen, hängt von Samsung, Google, Xiaomi und anderen Qualcomm-Partnern ab.

Spezielles Optimierungs-Tool für Entwickler

In Kooperation mit Google wurde der sogenannte Android GPU Inspector geschaffen. Spiele-Entwickler können damit die GPU-Nutzung ihrer Apps genauer analysieren, um Raum für Optimierungen zu schaffen. Ausgewählte Entwickler können Beta-Treiber nutzen und Feedback dazu geben. Im Zuge des ersten Treiber-Updates wurde bei einem nicht näher genannten Spiel die GPU-Auslastung um ganze 40 Prozent verringert. Durch die neuen GPU-Treiber dürfen Handybesitzer mit den entsprechenden Qualcomm-Chips künftig stabilere und höhere Framerates sowie einen geringeren Stromverbrauch in Mobile Games erwarten.

Der Plan für die Treiberaktualisierungen der Adreno-Grafikeinheiten wurde bereits im Dezember 2019 auf Qualcomms Snapdragon Tech Summit enthüllt. Mit der sogenannten „Snapdragon Elite Gaming“-Initiative möchte der Hersteller des Weiteren Gaming mit 120 oder gar 144 Hertz und echte 10-bit-Darstellung für HDR-Gaming bieten. Auch Grafikeffekte wie realistische Tiefenunschärfe, dynamische Lichter und Schatten sowie detailreiche Reflexionen sollen nicht mehr nur Desktops vorbehalten sein, sondern künftig auch mit Snapdragon-SoCs ermöglicht werden.


Quellen :

Qualcomm
AnandTech


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.