Radeon RX 6000: AMD zeigt Referenzdesign der Grafikkarte

Mit drei Lüftern, Radeon-Schriftzug und USB Typ-C 2 Min. lesen
News amd  / Leonardo Ziaja
AMD RX 6000 Grafikkarte - Titelbild

Nachdem Nvidia vor einigen Tagen die neuen Ampere-Grafikkarten vorgestellt hat, steht AMD mit RDNA 2 als Nächstes in den Startlöchern. Bisher gab es noch keine konkreten Details zu den Radeon RX 6000 Grafikkarten, nun ist jedoch ein erstes Bild des Referenzdesigns aufgetaucht. Es zeigt nicht nur erstmalig das Design der Karte, sondern gibt auch weitere Hinweise zu Kühlung, Leistung und Anschlüssen.

AMD hat bereits angekündigt, dass neben neuen Zen 3 CPUs auch neue RDNA 2 GPUs im Oktober erscheinen sollen. Der Hersteller möchte noch vor dem Launch der Next Gen Konsolen eine neue Grafikkarte auf den Markt bringen. Bis zur geplanten Vorstellung am 28. Oktober ist es jedoch noch ein wenig hin, weswegen AMD nun erste Detail-Häppchen streut.

Auf Twitter hat der Hersteller nun ein Foto gepostet und dort zum ersten Mal eine RDNA 2 Grafikkarte präsentiert. Auf den ersten Blick fällt der Kühler mit drei Lüftern auf, der etwas an die Radeon VII erinnert. Neben einem (vermutlich rot beleuchteten) Radeon-Schriftzug auf der Kante stechen besonders die drei „R“ auf den Lüftern hervor. Des Weiteren zeigt das Bild zwei 8-Pin Stromanschlüsse, die auf eine höhere Stromaufnahme als beispielsweise bei der RX 5700 (Test) mit 1x 8-Pin und 1x 6-Pin hinweisen dürften. Allerdings ist nicht bekannt, um welches Modell der neuen RX 6000 Grafikkarten es sich hierbei handelt.


Darüber hinaus wurde ein 3D-Modell der Grafikkarte im Spiel Fortnite integriert. Dort lässt sich das Design der Karte etwas genauer bewundern und inspizieren. Das Modell besitzt eine 2-Slot-Blende, die neben dem Radeon-Schriftzug auch 1x HDMI, 2x Displayport und einen USB Typ-C Anschluss besitzt. Während Nvidia den „Virtual Link“ auf USB-C-Basis in der GeForce RTX 3000 Reihe wieder entfernt hat, scheint AMD weiterhin auf den Anschluss zu setzen.

Zur Leistung der kommenden RX 6000 Modelle lässt sich derzeit noch keine Aussage machen, AMD hat in dieser Hinsicht noch keine genauen Details genannt. Allerdings werden die Grafikkarten auf die Navi-2X-Chips setzen, die weiterhin im 7nm-Verfahren produziert werden. Die Chips sollen, so AMD, im Vergleich zu RDNA 1 eine 50 Prozent höhere Leistung pro Watt erreichen. Ob sich Nvidia mit RTX 3000 damit schlagen lässt, ist noch unklar. Der CVP und GM von AMD Radeon hat auf diese Frage auf Twitter jedoch eine „spannende“ Antwort gegeben.


Quellen :

Golem (via)
Hardwareluxx (via)


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.