Ryzen 4000 Mobile „unfassbar gut“! Erste Fazits zu neuem AMD-Prozessor

Der Ryzen 9 4900HS im Asus Zephyrus G14 2 Min. lesen
News amd  / Tim Metzger

Aktuell erscheinen erste Erfahrungsberichte zur CPU-Leistung des Asus Zephyrus G14. In diesem Notebook befindet sich AMDs neuer Top-Prozessor der Ryzen 4000 Mobile-Serie. Den Tests zufolge liefert der Ryzen 9 4900HS gegenüber der Konkurrenz von Intel beeindruckende Ergebnisse.

Nachdem AMD die Ryzen 4000-Serie für Notebooks Anfang des Jahres auf der CES angekündigt hatte, erscheint in Kürze mit dem Asus ROG Zephyrus G14 das erste Gerät mit den neuen AMD-Prozessoren auf dem Markt. Jetzt wurden bereits erste Tests zum Gaming-Notebook veröffentlicht, die sich vor allem auf die verbaute CPU fokussieren. Kurzum schlägt der AMD-Achtkerner nicht nur Intels mobile Core i7-, sondern auch Core i9-Modelle. Verantwortlich dafür ist die auf sieben Nanometer verringerte Strukturgröße und die effizientere Leistungsaufnahme.

Ryzen 9 4900HS schlägt Intel-CPUs deutlich

Die aktuellen Berichte beziehen sich alle auf die Ausführung des Notebooks mit dem Ryzen 9 4900HS. Es ist die Slim-Variante des Top-Modells von Ryzen 4000 Mobile. Im Vergleich zum Ryzen 9 4900H (also die normale Variante) weist der 4900HS einen 0,3 GHz geringeren Basistakt sowie einen 0,1 GHz niedrigeren Turbotakt auf und bietet eine TDP von 35 anstatt 45 Watt. Je nach Konfiguration wird Asus das Zephyrus G14 alternativ auch mit dem Ryzen 7 4800HS oder dem Ryzen 5 4600HS ausliefern.


In Benchmarks und anspruchsvollen Anwendungen wie Adobe Premiere behauptet sich der AMD-Prozessor mit Zen 2-Architektur sowohl in Bezug auf die Single-Core- als auch Multi-Core-Leistung gegenüber Intels Core i7 9750H und Core i9 9980HK. Im obigen YouTube-Review von der8auer könnt ihr euch die Ergebnisse und Vergleiche zu Intel-CPUs im Detail ansehen. Die Leistung wird als „unfassbar gut“ bezeichnet. Auch bei Technik-Redaktionen wie Golem und ComputerBase wird der Ryzen Renoir-Prozessor als Revolution und neuer König am Markt ausgezeichnet.

Es wird erwartet, dass Intel in Kürze mit der Comet Lake-H-Serie nachlegt, doch zum aktuellen Zeitpunkt wird nicht mit großen Leistungssprüngen gerechnet. Im Desktop-Segment wird AMD dieses Jahr zudem noch die Ryzen 4000-Prozessoren mit Zen 3-Architektur sowie neue High-End-Grafikkarten veröffentlichen.


Quellen :

der8auer
Golem
ComputerBase


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.