StoreMI: AMD stellt Caching-Tool ein, Ersatz soll noch 2020 kommen

Software nicht mehr verfügbar 1 Min. lesen
News amd  / Tim Metzger

Seit dem 31. März ist die Software StoreMI nicht mehr auf der AMD-Webseite zum Download verfügbar. Mit dem Programm kann eine SSD mit einer HDD zu einem Laufwerk verbunden werden. Eine neue Version von AMD ist jedoch geplant.

StoreMI basiert auf der Enmotus-Software FuzeDrive und kann durch Caching die Systemleistung verbessern. Das Tool wird genutzt, um beispielsweise eine kleine SSD mit einer 1-TB-Festplatte als eine Partition zu koppeln. Der SSD-Speicher dient dann als Cache. Die StoreMI-Software analysiert, welche Daten und Programme auf der Festplatte häufig genutzt werden und schiebt diese auf die SSD, um höhere Zugriffsgeschwindigkeiten zu erzielen.

Das Prinzip ist vergleichbar mit SSHDs und Intels Optane-Technologie, allerdings bleibt bei StoreMI der volle Speicherplatz beider Datenträger erhalten. Mittlerweile sind SATA-SSDs allerdings so erschwinglich, dass sie oftmals alleinstehend als System-Laufwerk genutzt werden.

AMD stellt Eigenentwicklung in Aussicht

Vermutlich ist der Lizenzvertrag mit Enmotus ausgelaufen, weshalb AMD nun eigenständig an einer ähnlichen Software-Lösung arbeitet, die zudem neue Funktionen beinhalten soll. Der genaue Erscheinungszeitraum ist noch unklar – irgendwann in der zweiten Jahreshälfte 2020 möchte AMD die neue Software veröffentlichen.

Nutzer, die StoreMI aktuell installiert haben, können das Programm auch weiterhin nutzen. Eine Neuinstallation wird jedoch nicht mehr empfohlen. Wer aktuell eine Alternative sucht, kann zu FuzeDrive greifen, was effektiv die gleiche Software ist. Die Lizenz dafür kostet allerdings je nach Funktionsumfang knapp 20 oder 30 US-Dollar. Für Besitzer von AMD-Mainboards der X470-, B450- und X399-Serie war StoreMI bis zur Einstellung Ende März kostenlos verfügbar.


Quellen :

Computerbase
AMD


Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.