VanMoof S3 & X3: Neuerungen und Preis der E-Bikes

Neue E-Bikes sind offiziell 4 Min. lesen
News  / Tim Metzger

Der niederländische Fahrradhersteller VanMoof stellte soeben mit VanMoof S3 und X3 zwei neue E-Bikes in einem Livestream vor. Zuvor waren schon einige Details zu den Nachfolgern des S2 und X2 bekannt, doch nun liegen die konkreten Spezifikationen der Pedelecs vor.

Wenn ihr mit den stylischen Elektrofahrrädern von VanMoof bereits vertraut seid und ihr nur eine kurze Übersicht haben möchtet, was das neue S3 und X3 bieten, findet ihr vorab die wichtigsten Merkmale zusammengefasst:

  • leiserer und kompakterer E-Motor
  • elektronische Gangschaltung mit vier Gängen (in der App einstellbar)
  • Hydraulik-Bremsen anstatt mechanische Scheibenbremsen
  • neuer Sattel und matte Lackierung
  • für nur 1.998 Euro jetzt vorbestellbar; Auslieferung ab Mitte Mai
Das VanMoof S3 (Bild: VanMoof)
Das VanMoof X3 (Bild: VanMoof)

Schlichtes, mattes Design mit integrierten Extras

Insgesamt handelt es sich bei den frisch präsentierten Modellen um leichte Upgrades im Vergleich zu ihren Vorgängern. Das minimalistische Design bleibt überwiegend unverändert und beide Pedelecs werden in einem hellen oder dunklen Farbton angeboten – neuerdings mit matter Oberfläche.

Für E-Bikes sehen das VanMoof S3 und X3 sehr unauffällig aus, was dem im oberen Rahmenrohr verbauten Akku (504 W) zu verdanken ist. Eine LED-Beleuchtung für vorne und hinten ist dort ebenfalls integriert. Ab Werk sind auch Schutzbleche angebracht.

Gleiche Leistung, leiserer Motor

Der neue Elektromotor bietet weiterhin eine EU-konforme Dauerleistung von 250 Watt und 500 Watt in der Spitze. Die angegebene Reichweite deckt sich mit der Vorgängergeneration: 60 Kilometer bei voller Leistung und maximal 150 Kilometer im Energiesparmodus. Allerdings ist der im Vorderrad verbaute Motor nun etwas kleiner und soll auch bei Höchstgeschwindigkeit nahezu geräuschlos laufen.

Die elektronische Gangschaltung nimmt euch das manuelle Schalten ab und bietet neuerdings vier anstatt zwei Gänge. In der VanMoof-App lassen sich zudem die Schaltstufen individuell anpassen. Zur Geschwindigkeit gibt es im Datenblatt keine Angabe, aber sie dürfte identisch zum S2 und X2 sein. Demnach schaffen die E-Bikes 25 km/h.

Über den erneut vorhandenen Boost-Knopf am Lenker könnt ihr dem Motor direkt die volle Leistung abverlangen. In der US-Einstellung sind maximal 32 km/h möglich – diese lässt sich in der App aktivieren, doch offiziell ist das Fahrrad in diesem Modus nicht für den hiesigen Straßenverkehr zugelassen.

Bessere Bremsen, mehr Sitzkomfort

Neu sind ebenfalls die hydraulischen Bremsen. Sie erlauben noch präziseres und kraftvolleres Bremsen, auch bei nassen Wetterbedingungen. Angenehmer soll obendrein der neue Sattel mit stoßdämpfendem Schaum sein.

Die weiteren Extras, etwa der integrierte Lautsprecher, das ins Oberrohr eingebaute LED-Matrix-Display und das Kick Lock-System zum einfachen Verriegeln des Hinterrads sind ebenso wieder vorhanden. Ein Diebstahlschutz löst im abgeschlossenen Zustand bei Erschütterungen Alarm aus und das Fahrrad kann jederzeit geortet werden. Sollte euer VanMoof-Fahrrad mal gestohlen werden, holen es sogenannte Bike-Hunter wieder zurück. Sollten sie mal scheitern, erhaltet ihr vom Hersteller ein komplett neues Fahrrad. Dieses optionale „Peace of Mind“-Paket kostet für drei Jahre 290 Euro extra.

Neue Funktionen per Updates

Über die App können allerlei Einstellungen vorgenommen werden und das VanMoof S3 und X3 erhalten darüber Updates. Ab Sommer 2020 wird es außerdem möglich sein, die Fahrten zu tracken – ähnlich wie bei einem Fitnessarmband mit GPS.

Der Akku lässt sich erneut nur für Wartungen entfernen, weshalb das Fahrrad stets in Nähe einer Steckdose geladen werden muss. Innerhalb von 80 Minuten soll der Akku zu 50 Prozent wieder gefüllt sein und eine komplette Ladung ist nach vier Stunden erreicht.

Über die VanMoof-App erhalten die E-Bikes Updates und neue Funktionen. (Bild: VanMoof)

Größen, Preis und Verfügbarkeit

VanMoof richtet das S3 an Fahrer mit einer Größe zwischen 1,70 m und 2,10 m. Die Reifen sind 28 Zoll groß. Beim X3 handelt es sich um ein kleineres Modell mit 24-Zoll-Reifen, was für eine Fahrergröße zwischen 1,55 und 2,00 m ausgelegt ist. Beide kommen mit Schwalbe-Pannenschutzreifen daher und wiegen jeweils knapp 19 Kilogramm.

Zu einem Preis von 1.998 Euro starten die beiden neuen Pedelecs des niederländischen Herstellers. Abonnenten des VanMoof-Newsletters können bereits seit dem 6. April vorbestellen. Die Auslieferung beginnt ab Mitte Mai. Aktuell wird auf der Produktseite im VanMoof-Shop angegeben, dass das S3 bis zum 9. Juli geliefert wird und das X3 bis zum 7. August. Preislich fällt im Vergleich zu den Vorgängern auf: mehr Fahrrad für weniger Geld.

Das S2 und X2 starteten für knapp 2.800 Euro und wurden später für 3.398 Euro angeboten. Ob die Preise für die neuen Modelle zu einem späteren Zeitpunkt ebenfalls steigen werden, ist nicht bekannt, aber denkbar. Dennoch werden sich das S3 und X3 aufgrund ihres Preises und der Ausstattung vermutlich großer Beliebtheit erfreuen.



Quelle : VanMoof


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.