WD Gold-HDDs mit 18 Terabyte nun im Handel erhältlich

20-TB-Festplatten folgen demnächst
Western Digital hat die WD Gold mit 18 Terabyte Speicherplatz auf dem Endkundenmarkt veröffentlicht. Sie ist die erste frei erhältliche Festplatte mit solch einer hohen Kapazität. Noch 2020 soll zudem eine HDD mit 20 Terabyte im Handel erscheinen.

Bislang bot Western Digital 18-Terabyte-HDDs nur Partnern für Rechenzentren an, wer allerdings Bedarf hat, so viele Daten auf ein Laufwerk zu schreiben, kann sie jetzt bei mehreren Händlern in Deutschland bestellen. Aktuell liegt der Preis bei rund 600 Euro, die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers beträgt 699 Euro. Die 3,5 Zoll große, mit Helium gefüllte Festplatte ist für den Serverbetrieb konzipiert und weist die SATA III-Schnittstelle auf.

Bei der WD Gold kommt ePMR-Technologie (Energy Assisted Perpendicular Magnetic Recording) zum Einsatz. Ein vom Hersteller angekündigtes Ultrastar-Modell mit 20 Terabyte setzt hingegen auf SMR (Shingled Magnetic Recording). Die Datenspuren überlappen sich bei SMR, weshalb unter bestimmten Umstanden die Schreibgeschwindigkeit stark sinken kann. Die 20-Terabyte-Festplatte erscheint einer Pressemitteilung zufolge im nächsten Quartal auf dem Endkundenmarkt.

Die WD Gold mit 18 Terabyte arbeitet mit 7.200 Umdrehungen pro Minute und besitzt einen 512-Megabyte-Cache. Es gibt eine fünfjährige Herstellergarantie auf die Festplatte und mit einem MTBF-Wert von bis zu 2,5 Millionen Stunden soll sie sehr zuverlässig beziehungsweise langlebig sein. Die WD Gold-Serie existiert seit 2016 und ist für Rechenzentren ausgelegt.

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst.

Foto von Tim Metzger Tim Metzger Redakteur

Schreibt seit 2020 für Allround-PC zu Technik aller Art und hat schon in jedem Ressort Artikel verfasst. Abseits des Redakteur-Jobs studiert Tim Technikjournalismus an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^