Xiaomi zeigt 144 Hz Smartphone-Display

Redmi K30 5G-Version im Labor mit 144 Hz getestet 2 Min. lesen
News xiaomi  / Robin Cromberg
Xiaomi Mi Smartphone

Xiaomi zeigt in einem kurzen Video 144 Hz Bildwiederholfrequenz auf einem Redmi K30 5G. Andere Hersteller ziehen prompt nach und verkünden eigene Arbeit an der Displaytechnologie.

Xiaomi liegt vorn im Rennen um die Display-Krone

Wer im Smartphone-Markt über Wasser bleiben möchte, muss starke Kaufargumente liefern und im besten Fall das Angebot der Konkurrenz alt aussehen lassen. Beliebtester Schauplatz dieser Schlammschlacht war traditionell die Kameraleistung, doch allmählich weht ein anderer Wind. Denn wo die Topmodelle mit High-End-Technologien, die jeweils besser als die nächste scheinen, um den Titel der besten Smartphone-Kamera ringen, haben längst auch Mittelklasse-Modelle ein Niveau erreicht, das den Durchschnitts-Nutzer wohl mehr als zufriedenstellen dürfte.

Eine gute Kamera ist also das Mindeste, doch die großen Spieler auf dem Markt lassen sich pausenlos neue Features oder Verbesserungen einfallen, die zunehmend als Kaufargumente in den Vordergrund gerückt werden. Neben faltbaren oder gekrümmten Bildschirmen und Schnelllade-Technologien fällt in diesen Rahmen auch die Bildwiederholfrequenz.

Gaming-Phones wie das Asus ROG Phone waren die ersten Geräte mit schnelleren Bildwiederholraten

Ursprünglich Highlight-Feature von Gaming-Smartphones wie dem Razer Phone oder dem Asus ROG Phone, halten schnelle Bildwechselraten nach und nach auch bei den bekannten Flaggschiff-Serien von Herstellern wie Samsung, OnePlus oder Huawei Einzug. Das OnePlus 8 beispielsweise könnte mit einem 120-Hz-Display ausgestattet werden, das der Hersteller erst kürzlich vorgestellt hat.

Die Nase vorn scheint dagegen Xiaomi zu haben. Der chinesische Hersteller hat auf Weibo, dem größten sozialen Netzwerk Chinas, einen kurzen Videoclip veröffentlicht, der zwei Modelle des Redmi K30 zeigt. Die Besonderheit des Videos ist allerdings auf dem Display abzulesen, auf dem der bekannte UFO-Test läuft. Eines der Geräte schafft bei diesem Test 120 Hz, das andere sogar 144 Hz.


Die Reaktionen auf diese Kampfansage von Xiaomi folgen unmittelbar, so hat bereits der chinesische Konkurrent Nubia bestätigt, an einem 144-Hz-Display für die nächste Generation des Gaming-Smartphones Red Magic zu arbeiten.

Wozu das Ganze? Wer etwa daheim selbst am Desktop-PC mit einem 60-Hz-Monitor gut bedient ist, wird sich vermutlich kopfschüttelnd über diesen neuen Trend wundern. Hohe Bildwiederholfrequenzen ab 90 Hz sorgen nicht nur bei leistungshungrigen Mobile Games für besonders flüssige Bilder, sondern wirken sich auch spürbar auf die Nutzererfahrung am „gewöhnlichen“ Smartphone aus. Wer einmal Texte und Elemente der Benutzeroberfläche in knackigen 90 oder 120 Hz über das Display rasen sieht, wird wohl nur noch schwer zum 60-Hz-Bildschirm zurückkehren wollen.

 


Quellen :

Xiaomi auf Weibo
XDA-Developers
Mobiflip


Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.