Zu wenig VRAM: Next-Gen-Spiel Godfall bringt RTX 3080 zu Fall

Videospeicher der Top-Grafikkarte genügt nicht 2 Min. lesen
News nvidia  / Tim Metzger
Bild: Counterplay Games

Nvidias RTX 3080 ist noch brandneu, jedoch zeichnete sich bereits zum Start der Grafikkarte ab, dass der Videospeicher langfristig nicht ausreichen dürfte. Das in Kürze erscheinende Next-Gen-Spiel Godfall setzt für 4K-Gaming zwölf Gigabyte VRAM voraus.

Eigentlich ist die RTX 3090 das offizielle Nvidia-Flaggschiff der neuen Grafikkartenserie, allerdings wird die RTX 3080 (Test) den Verkaufszahlen zufolge von den Fans präferiert. Je nach Testszenario und Modell ist die Leistung der RTX 3080 nämlich nur um fünf bis 15 Prozent langsamer, obwohl sie durchschnittlich 800 Euro weniger als die RTX 3090 kostet. Vermutlich um den hohen Aufpreis der RTX 3090 zu rechtfertigen, differenziert Nvidia deutlich bei der Kapazität des GDDR6X-Videospeichers.

Das Flaggschiff bietet mit 24 Gigabyte mehr als genug VRAM, beim günstigeren Oberklassemodell sieht dies mit zehn Gigabyte anders aus. Bereits Titel wie Horizon Zero Dawn konnten die zehn Gigabyte der RTX 3080 bei höchsten Grafikeinstellungen bereits knapp ausreizen, Godfall ist jedoch nun der erste Titel, der mehr Videospeicher voraussetzt.


Godfall ist eines der ersten Spiele der PlayStation 5 und erscheint nicht mehr für die bisherigen Konsolenplattformen. Es ist ab dem 12. November allerdings auch für Windows-PCs verfügbar, basiert auf der Unreal Engine 4 und läuft mit DirectX 12 Ultimate. Das Entwicklerstudio Counterplay Games enthüllte nun die anspruchsvollen Systemanforderungen. Minimal setzt Godfall einen Ryzen 5 1600 oder Core i5-6600, zwölf Gigabyte Arbeitsspeicher, eine Radeon RX 580 (8 GB) oder eine GTX 1060 (6 GB) voraus. Für Full-HD-Gaming mit 60 Bildern pro Sekunde auf dem Grafik-Preset „Hoch“ empfehlen die Entwickler einen Ryzen 5 3600 oder Core i7-8700, 16 GB Arbeitsspeicher, eine Radeon RX 5700 XT oder eine GTX 1080 Ti.

4K-Preset mit UHD-Texturen übersteigt VRAM-Limit der RTX 3080

In einem Showcase-Video der Spielgrafik sagt der CEO von Counterplay Games, dass Godfall zwölf Gigabyte VRAM in 4K-Auflösung mit Ultra-HD-Texturen benötigt. Da die Entwickler für einige Grafik-Features mit AMD zusammengearbeitet haben, klingt dies nach einem Seitenhieb in Richtung Nvidia. Die drei frisch vorgestellen Radeon-Grafikkarten der RX-6000-Serie bieten jeweils 16 Gigabyte VRAM. Godfall dürfte vermutlich nicht das einzige Next-Gen-Spiel bleiben, dass mehr als zehn Gigabyte an Videospeicher in 4K verlangt. Eine Variante der RTX 3080 mit mehr GDDR6X-Speicher ist zeitnah jedoch nicht in Sicht.


Quellen :

VideoCardz
Godfall (Twitter-Account)


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.