Acer stellt drei neue Gaming-Monitore der Oberklasse vor

4K-Modell mit HDMI 2.1 und mehr 2 Min. lesen
News acer  / Tim Metzger
Bildquelle: Acer

Acer hat im Vorfeld der CES 2021 drei Monitor-Neuheiten der Predator- und Nitro-Serien präsentiert. Die Oberklasse-Bildschirme rangieren preislich zwischen 949 und 1.199 Euro. Dafür bieten sie Eigenschaften wie etwa 275 Hertz oder HDMI 2.1. Folgendes ist zu den Monitoren bekannt.

Das Monitor-Portfolio von Acer erhält Zuwachs von drei neuen Gaming-Modellen. Ein Monitor zählt zur Nitro-Serie, während die anderen beiden der Predator-Serie angehören. Als erster Acer-Monitor weist der Nitro XV282KKV HDMI 2.1 auf. Damit richtet er sich unter anderem an Konsolen-Gamer, da die neue Generation diesen HDMI-Standard für eine variable Bildwiederholrate voraussetzt.

Der 28 Zoll große Nitro-Monitor ist im 16:9-Format gehalten und löst in UHD, also mit 3.840 x 2.160 Pixeln auf. Die maximale Bildwiederholfrequenz beträgt 144 Hertz über DisplayPort 1.4, aber über HDMI 2.1 sind es 120 Hertz. Acer setzt auf einen Fast-IPS-Bildschirm, der eine Grau-zu-Grau-Reaktionszeit von nur einer Millisekunde bieten soll. Außerdem deckt der Monitor laut Herstellerangaben den DCI-P3-Farbraum zu 90 Prozent ab und beherrscht FreeSync Premium sowie HDR400.

Acer Nitro XV282KKV

Zwei Neuzugänge der Predator-Serie

Mit dem Predator XB323QKNV veröffentlicht der taiwanische Hersteller einen weiteren UHD-Monitor im 16:9-Format. Dieses Modell misst diagonal 31,5 Zoll und hat ebenfalls ein 144 Hertz schnelles Fast-IPS-Display mit 90-prozentiger DCI-P3-Abdeckung und HDR400. Nähere Details nennt Acer zu diesem Predator-Monitor in der Pressemitteilung nicht.

Die zweite Predator-Neuheit ist im Vergleich interessanter – der Predator XB272UNX soll sich an Profi-Gamer richten. Der 27 Zoll große Fast-IPS-Bildschirm löst in WQHD (2.560 x 1.440 Pixel) auf und aktualisiert die Anzeige maximal mit 275 Hertz. Zusätzlich soll die Grau-zu-Grau-Latenz nur 0,5 Millisekunden betragen. Passend für Profi-Gamer integriert der Hersteller nebst G-Sync-Unterstützung den Nvidia Reflex Latency Analyzer. Dieses Tool enthüllte Nvidia im September 2020 mitsamt den Ampere-Grafikkarten. Die Maus-zu-Display-Latenz lässt sich damit analysieren und automatisch verringern, was kompetitiven Spielern zugutekommt. HDR-kompatibel ist er laut der Pressemitteilung auch, nur wird dies nicht näher definiert.

Verfügbarkeit und Preise

Acer bringt die neuen Gaming-Monitore voraussichtlich im Mai auf den Markt. Der Nitro XV282KKV soll ab 949 Euro verfügbar sein, der Predator XB323QKNV ab 1.199 Euro und der Predator XB273UNX ab 1.179 Euro. Alle Modelle sind vom TÜV Rheinland Eyesafe-zertifiziert und die Predator-Modelle können zudem die Bildschirmhelligkeit und Farbtemperatur automatisch an das Umgebungslicht anpassen.


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.