AMD: TDP von Ryzen 7000 bestätigt und Bilder des AM5-Sockels

Mögliche Abwärtskompatibilität zu AM4-Kühlern 1 Min. lesen
News amd  / Tim Metzger
Bild: @ExecuFix

Zum Nachfolger des AM4-Sockels sind neue Bilder und Informationen durchgesickert. Sie bestätigen vorherige Designs und außerdem könnte AM5 auch bestehende Kühler unterstützen. Des Weiteren gibt es Näheres zur Leistungsaufnahme der zugehörigen Ryzen-7000-CPUs.

In den letzten Monaten zeichnete sich ab, dass AMDs mutmaßlich Ryzen 7000 genannte Desktop-CPU-Serie mit Zen 4 unveränderte Kernanzahlen, aber höhere TDP-Konfigurationen aufweisen wird. Zugleich führt der Hersteller dann einen neuen Sockel namens AM5 ein, bei dem die Pins vom CPU-Package wie bei Intel in den Sockel wandern.

Nach inoffiziellen Renderbildern tauchten nun neue AM5-Bilder auf. Sie bestätigen das Design und die Halterung für CPU sowie Kühler. Theoretisch wäre es durch die Position der Halteklammern und Befestigungslöcher möglich, dass AM4-Kühler für aktuelle Ryzen-Prozessoren auch auf den neuen Sockel passen.

Bis zu 170 Watt Standard-TDP bei Ryzen 7000

Von derselben Twitter-Quelle stammt zudem ein Datenblatt über Voraussetzungen für AM5-Kühler. Demnach soll es sechs TDP-Klassen bei den Zen-4-CPUs geben: 45, 65, 95, 105, 120 und 170 Watt. Der für seine Vorabinformationen bekannte Twitter-Nutzer Patrick Schur erwähnte bereits im Juli fünf dieser TDP-Klassen mit übereinstimmenden Angaben. Durch die 120-Watt-Klasse dürfte AMD einige Prozessoren mehr an die Intel-Konkurrenz angleichen und 170 Watt sind wohl für das Flaggschiff bestimmt.

Bild: @TtLexington

Dabei handelt es sich allerdings um Standard-Leistungsaufnahmen, also könnte das Topmodell sich im Boost schätzungsweise 230 Watt genehmigen. Für eine 170-Watt-CPU wird im Datenblatt mindestens eine Wasserkühlung mit 280-Millimeter-Radiator empfohlen.


Quellen :

Twitter (@TtLexington)
VideoCardz (Via)
Twitter (@patrickschur_)


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Tags:
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.