Apple M2: Nächste Chip-Generation geht in die Massenproduktion

ARM-Prozessor für neue MacBooks 2 Min. lesen
News apple  / Jonathan Kemper
Apple-m1-chip Apples M1-Chip für Macs (Quelle: Apple)

Gerade erst kamen neue Apple-Produkte mit dem M1, aber noch in diesem Jahr stehen weitere mit einem neuen Prozessor an. Der sogenannte Apple M2 soll sich bereits in der Massenproduktion befinden.

Als Apple sein erstes MacBook mit M1-Prozessor vorgestellt hatte, war es ein Umbruch für die ganze Branche. Schnell wurde klar, dass das Unternehmen langfristig geplant hat – spätestens als es kürzlich den neuen Mac und das iPad Pro mit dem hauseigenen ARM-Chip präsentierte. Zwei Jahre würde Apple nach eigener Aussage benötigen, um gänzlich auf Intel-Prozessoren verzichten zu können. Bis zu 85 Prozent schnellere CPU-Performance kann der M1 verglichen mit den bisher verbauten Intel-Chips erreichen und zudem ist er wesentlich effizienter, wodurch die MacBooks exzellente Akkulaufzeiten vorweisen können.

Der M1 ist aber längst nicht das Ende der Silicon-Reise, auf die sich Apple begeben hat. Wie aus gut informierten Kreisen jetzt bekannt wurde, befindet sich der Nachfolger schon auf dem Weg. Ob der tatsächlich auch Apple M2 heißen wird, ist jedoch noch nicht klar.

Neues MacBook mit M2 im zweiten Halbjahr?

Nikkei Asia berichtet, dass sich der Apple M2 seit diesem Monat schon in der Massenproduktion befindet. Frühestens im Juli könnte er dann ans nächste Glied der Lieferkette verschickt werden, damit er für die nächsten MacBooks bereitsteht. Diese sollen in der zweiten Jahreshälfte erscheinen. Doch auch darüber hinaus soll der M2 in weiteren Mac- und Apple-Produkten zum Einsatz kommen, so Nikkei Asia.

Für die Produktion ist wie gewohnt die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company, kurz TSMC, verantwortlich. Dabei wird die modernste Technologie verwendet, die es derzeit gibt, nämlich das Fünf-Nanometer-Plus-Verfahren. Der letztjährige M1 basiert noch auf der „normalen“ Fünf-Nanometer-Fertigung. Einen solch komplexen Chip zu fertigen, dauert laut Nikkei mindestens drei Monate. Apple oder TSMC wollten sich bislang nicht zu diesen Gerüchten äußern. Auch den vorläufig A15 Bionic genannten Chip für die kommenden iPhones produziert TSMC wohl ab Ende Mai im verbesserten Fünf-Nanometer-Verfahren.



Quelle : Nikkei Asia


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.