Audi e-tron GT: elektrisches Coupé mit bis zu 487 km Reichweite

Die neue Speerspitze der Elektrifizierung bei Audi 5 Min. lesen
News audi  / Leonardo Ziaja
Audi e-tron GT - Titelbild Bild: Audi

Mit dem e-tron hat Audi bereits vor zwei Jahren das erste, rein elektrische Fahrzeug vorgestellt. Nun folgt mit dem e-tron GT ein sehr sportliches, leistungsstarkes Coupé, das auch als RS-Variante erhältlich sein wird. Was der neue Audi, der auf der J1-Plattform des Porsche Taycan basiert, zu bieten hat, haben wir kompakt für euch zusammengefasst.

Im Superhelden-Film Avengers Endgame ist das sportliche Elektromodell bereits durch die Straßen gebrettert, damals jedoch noch als Konzeptfahrzeug. Nun haben die Autobauer aus Ingolstadt den e-tron GT und die noch sportlichere RS-Variante auf einem Online-Event final präsentiert. Das Fahrzeug nutzt die J1-Plattform des Porsche Taycan und teilt somit einige Eigenschaften mit dem Pendant aus Zuffenhausen.

Vom Taycan übernommen: 800 Volt Technik mit bis zu 270 kW Ladeleistung

Darunter beispielsweise die 800-Volt-Technik, womit der e-tron GT den Akku über Gleichstromladen (DC) mit bis zu 270 kW Leistung mit neuer Energie befüllen kann. Laut Audi sollen dann fünf Minuten ausreichen, um 100 Kilometer Fahrstrecke zu gewinnen. Von 5 bis 80 % soll das Fahrzeug dann in 22,5 Minuten laden. Wechselstromladen (AC) ist serienmäßig mit bis zu 11 kW möglich, kurz nach Marktstart soll es jedoch noch ein optionales Upgrade auf 22 kW geben. Zum Laden gibt es auf beiden Seiten des Fahrzeugs einen Wechselstrom-Anschluss, auf der rechten Seite ist zudem das Laden mit Gleichstrom möglich.

Bilder: Audi

Der Akku bietet eine Nettokapazität von 85 kWh (93 kWh brutto), die über 396 Pouch-Zellen in 33 Modulen realisiert wird. Laut Hersteller soll der Stromverbrauch beim Audi e-tron GT bei 21,6 – 19,9 (WLTP) liegen, was zu einer Reichweite von bis zu 487 Kilometern (nach WLTP) führen soll. Beim Audi RS e-tron GT sollen bis zu 472 Kilometer (nach WLTP) möglich sein. Als Antrieb kommen permanenterregte Synchronmotoren (PSM) an der Vorder- und Hinterachse zum Einsatz, zudem gibt es ein Zweiganggetriebe an der Hinterachse. Die Bremsrekuperation ist mit bis zu 265 kW möglich.

Leistung satt: bis zu 646 PS beim Audi RS e-tron GT

Während dem Audi e-tron GT bis zu 350 kW (476 PS) und 630 Nm zur Verfügung stehen, so sind es beim Audi RS e-tron GT bis zu 440 kW (598 PS) sowie 830 Nm. Für maximal 2,5 Sekunden gibt es einen besonderen Boost, der die Leistung auf bis zu 390 kW (530 Ps) bzw. 475 kW (646 Ps) anhebt. Der Sprint von 0 auf 100 km/h soll so lediglich 4,1 bzw. 3,3 Sekunden (RS-Modell) dauern. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 245 km/h beim e-tron GT, dem RS-Modell stehen bis zu 250 km/h zur Verfügung.

Bilder: Audi

Damit die Batterie diese Leistung auch möglichst lange durchhält, gibt es ein Thermomanagement mit vier Kühlkreisläufen. Diese lassen sich bei Bedarf flexibel miteinander verschalten. Wenn beispielsweise mehrfach hintereinander eine hohe Leistung gefordert wird, koppeln Ventile den Batterie-Kühlkreislauf an den Kältemittelkreis der Klimaanlage an. Übrigens: eine effiziente Wärmepumpe ist beim e-tron GT serienmäßig.

Für einen flexiblen Fahrkomfort gibt es eine geregelte Dämpfung, Hinterachsdifferenzialsperre und das Fahrdynamiksystem Audi drive select. Für das RS-Modell gibt es optional noch eine geregelte Hinterachsdifferenzialsperre und Dreikammer-Luftfederung. Zum Bremsen wird primär die Rekuperation genutzt, natürlich verbaut Audi jedoch auch eine leistungsstarke Stahlscheibenbremse. Alternativ kann auf Wunsch auch eine Bremse mit Wolframcarbid-Beschichtung (Serie beim RS-Modell) bestellt werden, auch Bremsen aus Kohlefaser-Keramik mit bis zu 420 mm Durchmesser stehen zur Auswahl.

Das Design des Audi e-tron GT: sportlich und typisch für ein Coupé

Das 4-türigen Coupé ist laut Audi besonders „stark, schnell und dynamisch“, das spiegelt sich auch im Design wider. Wie für ein Coupé üblich, gibt es einen langen Radstand, eine breite Spur mit großen Rädern und eine flache Silhouette. Besonders auffällig sind die neuen Frontscheinwerfer, die es optional mit Laserlicht gibt. Die Heckleuchten besitzen ein Lichtband mit dynamischen Animationen.

Bilder: Audi

Weitere Highlights sind der große Heckdiffusor, die breiten Schultern am Heck sowie die Front mit dem invertierten Singleframe-Grill. Hier sticht auch die „Maske“ ins Auge, die den Grill sowie die seitlichen Lufteinlässe einfasst. Das Dach besteht serienmäßig aus Glas, lässt sich auf Wunsch jedoch auch mit einem Carbon-Paket aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK) dazu bestellen. Um die Aerodynamik zu verbessern, gibt es aktive, schaltbare Lufteinlässe für Bremsen und Kühler. Am Heck hat Audi zudem einen mehrstufig ausfahrenden Spoiler untergebracht. Der cw-Wert liegt laut Audi bei 0,24.

Im Interieur zeigt sich das aktuelle Audi-typische Design mit einem virtuellen 12,3 Zoll Cockpit und dem MMI Touch Infotainment mit 10,1 Zoll Display. Über Audi connect ist das Fahrzeug mit elf Antennen für LTE-, Bluetooth und GPS-Signale ausgerüstet. Dadurch lassen sich Online-Verkehrsinformationen, die Navigation mit Google Earth sowie Car-to-X-Dienste realisieren – darunter auch die Ampel-Kommunikation. Optional lässt sich ein Bang & Olufsen Soundsysten dazu bestellen (Serie beim RS-Modell), das mit 710 Watt Leistung und 16 Lautsprechern ausgestattet ist.

Interieur Sportsound und recycelten Materialien

Audi stattet den e-tron GT mit einigen Sicherheitssystemen aus, optional gibt es noch weitere Pakete. Darunter beispielsweise den adaptiven Fahrassistent oder den Remote-Parkassistent, hierbei fährt der Wagen auf Tastendruck beispielsweise in der App selbstständig in eine Längs- oder Querparklücke .. und wieder heraus. Der gesetzlich vorgeschriebene AVAS-Sound (der Außensound) ist laut Audi bereits serienmäßg klangvoller. Auf Wunsch gibt es noch einen besonderen e-tron Sportsound für zusätzlichen Außen- und Innensound (Serie beim RS-Modell). Dieser wird auch je nach ausgewähltem „drive select“-Modus angepasst.

Bild: Audi

Der Innenraum lässt sich wahlweise mit Lederbezügen oder recycelten Materialien ausstatten. Laut Audi gibt es beispielsweise die Kombination aus Kunstleder und dem Stoff Kaskade oder Kunstleder mit dem Microfasermaterial Dinamica. Dabei wurden unter anderem Polyesterfasern aus ehemaligen Kunststoffflaschen sowie Textilien und Faserreste aus Webkanten eingesetzt. Wer zudem möchte, kann sich das e-tron Zeichen im rechten Bereich des Amaturenbretts mit Hintergrundbeleuchtung dazu bestellen (Serie beim RS-Modell). Der Audi e-tron GT soll im Frühling 2021 auf den Markt kommen, die Preise starten bei mindestens 99.800 Euro. Als RS-Variante wird das rein elektrische Fahrzeug bei 138.200 Euro starten.

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.