CyberDog: Xiaomis Roboter-Hund hat auch Rückwärtssaltos auf Lager

Der perfekte Begleiter für Cyberpunk? 2 Min. lesen
News xiaomi  / Arian Krasniqi
Xiaomi CyberDog Roboter-Hund Bild: Xiaomi

Neben dem neuen Mi Mix 4 für den chinesischen Markt hatte Xiaomi gestern noch weitere Ankündigungen mit im Gepäck. Dazu zählt unter anderem mit dem CyberDog eine Art Roboter-Hund, welcher so auch aus einem Sci-Fi-Film stammen könnte. Dabei wirkt dieser auf den ersten Blick jedoch eher wie ein Polizei-Begleiter und weniger wie ein freundliches Haustier.

Xiaomi setzt im CyberDog auf einen NVIDIA Jetson Xiavier NX Chip, quasi das Gehirn der Maschine. Die Volta-Plattform umfasst neben 384 Cuda- und 48 Tensor-Cores ebenso einen 6-Kern Carmel ARM-Chip zusammen mit zwei Deep-Learning Beschleunigern. Weiterhin werden 8 GB LPDDR4-RAM sowie 16 GB eMMC 5.1 und bis zu 128 GB SSD-Speicher verbaut. Als Betriebssystem setzt Xiaomi auf Ubuntu 18.04+ROS2 und betont dabei besonders den Open-Source-Charakter: Der Roboter kann von Entwicklern eigenhändig programmiert und für verschiedene Zwecke angepasst werden. Dadurch soll der Fortschritt der Entwicklung schneller vorangetrieben werden.

Bilder: Xiaomi

Damit der Roboter seine Umgebung oder auch Berührungen erkennen kann, sind eine Vielzahl an Kameras und Sensoren mit an Bord. Zudem sind ein GPS-Modul, eine dedizierte Tiefenkamera (Intel Realsense D450) als auch 3x USB-C und 1x HDMI-Anschluss verbaut. An diesen können Hardware-Add-Ons wie etwa LiDAR-Sensoren oder Suchscheinwerfer angeschlossen werden. Des Weiteren verfügt CyberDog ebenso über eine Steuerung per Sprachbefehl sowie eine Gesichtserkennung. Alternativ kann der Roboter per Smartphone oder Controller gesteuert werden.

Bild: Xiaomi

Für die Bewegungen sind eigens entwickelte Servomotoren zuständig. Diese sollen für eine hohe Geschwindigkeit, Agilität und einen großen Bewegungsbereich sorgen. Die Motoren kommen auf eine Rotationsgeschwindigkeit von 32 Nm bei max. 220 RPM, sodass der CyberDog in der Lage ist auch komplizierte Aktionen auszuführen. Insgesamt kommt der mechanische Hund dabei auf eine Höchstgeschwindigkeit von etwa 12 km/h und kann auch Rückwärtssaltos ausführen. Der integrierte Akku bietet eine Kapazität von maximal 120,9 Wh und soll laut Xiaomi für knapp eine Stunde durchhalten. Geladen wird der Roboter dann mit 100W in etwa 160 Minuten.

Bilder: Xiaomi

Auf 1.000 Stück limitiert und ab 1.300 Euro

Der gesamte Roboter kommt auf eine Größe von 771 x 355 x 400 mm (Länge x Breite x Höhe), das Gesamtgewicht liegt bei knapp 14 kg. Zum Vergleich: das Gewicht der Boston Dynamic Entwicklung „Spot“ ist mit 31,7 kg etwa doppelt so schwer. Die maximale Belastung liegt bei 3 Kilogramm, als Transportmittel-Alternative zum Xiaomi Mi Scooter solltet ihr den CyberDog also eher nicht nutzen. 😉

Beim CyberDog handelt es sich letztlich um ein eher experimentelles Produkt, welches kaum für die breite Masse gedacht ist. Dabei erinnert der Roboter doch sehr stark an das „Spot“ genannte Pendant von Boston Dynamics, unterscheidet sich jedoch in wichtigen Punkten. So kostet das Xiaomi Produkt umgerechnet 1.300 Euro (9.999 Yuan) im Vergleich zu den 64.000 Euro für den Spot. Xiaomis Vierbeiner ist zunächst auf eine Stückzahl von 1.000 begrenzt.



Quelle : Xiaomi


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.