DisplayPort 2.0: Monitore mit neuem Anschluss erscheinen 2021

Marktstart des Standards durch Pandemie verzögert 2 Min. lesen
News  / Tim Metzger
Bild: iiyama

Nach der Einführung von HDMI 2.1 im letzten Jahr steht für 2021 die Ablöse von DisplayPort 1.4a durch DisplayPort 2.0 bevor. Monitore mit dem neuen Anschlussstandard sollten bereits 2020 erscheinen, doch die VESA versichert einen diesjährigen Marktstart.

Mitte 2019 stellte die Video Electronics Standards Association (VESA) DisplayPort 2.0 erstmals vor. Im Vergleich zum aktuell weit verbreiteten DisplayPort 1.4a bietet die neue Generation rund die dreifache Bandbreite. Extrem hohe Monitorauflösungen von 8K und mehr sollen dadurch ohne Einsatz von Display Stream Compression (DSC) möglich sein. Aktuell setzen neue Oberklassemonitore oftmals auf DSC, um 4K mit über 60 Hertz auszugeben. Die Kompression von DSC soll visuell nicht sichtbar sein, aber auch damit ist DisplayPort 1.4a auf 8K mit 60 Hertz begrenzt. Die höhere Bandbreite von DisplayPort 2.0 sichert somit die nächsten Jahre genügend Spielraum für Monitorhersteller.

Netto-Bandbreiten

  • HDMI 2.0 = 14,4 Gbit/s
  • DisplayPort 1.4 = 25,92 Gbit/s
  • HDMI 2.1 = 42,67 Gbit/s
  • DisplayPort 2.0 = 77,37 Gbit/s

Bild: VESA

PlugTests für „Feinschliff“ wieder ab Frühjahr

Ein Sprecher der VESA hat sich zur Verfügbarkeit von DisplayPort 2.0 gegenüber der US-Publikation The Verge geäußert. Aktuell seien Monitore mit dem neuen Standard bereits in Entwicklung und entsprechende Produkte sollen später in 2021 erscheinen. Ursprünglich war der Marktstart für Ende 2020 angesetzt, doch die Pandemie hat die sogenannten PlugTests verzögert. Der nächste PlugTest soll in Taiwan im Frühjahr stattfinden, um letzte Probleme bei der Interoperabilität auszumerzen. Folgende Monitorkonfigurationen sind beispielsweise mit DisplayPort 2.0 möglich.

Bild: VESA

Durch DisplayPort Alt Mode 2.0 kann der neue Standard auch über ein USB-C-Kabel funktionieren. USB4 hat eine bidirektionale Bandbreite von 40 Gigabit pro Sekunde, aber da ein Videosignal in der Regel nur in eine Richtung gesendet werden muss, sind unidirektional 80 Gigabit pro Sekunde möglich, um die volle Bandbreite von DisplayPort 2.0 auszunutzen.

Aktuell gibt es allerdings noch keine Grafikkarten mit DisplayPort 2.0. Die aktuellsten Mainboards und Notebooks werden ebenfalls noch nicht mit USB4 beworben, jedoch deckt Thunderbolt 4 bereits das neue USB-Protokoll mit 40 Gigabit pro Sekunde ab. Entsprechende Videokabel existieren bislang aber ebenfalls nicht. Mit einer Verfügbarkeit dieser Produkte ist voraussichtlich ab der zweiten Jahreshälfte 2021 zu rechnen. Übrigens arbeiten wir zurzeit an einem Artikel über DisplayPort 2.0 und HDMI 2.1, der die Möglichkeiten und Voraussetzungen der Standards näher erläutert.

Quellen
Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.